Telefonservice unter 069 945158750

  Kostenloser Versand ab 39 €

  14 Tage kostenloser Umtausch

  Sicher einkaufen dank Trusted Shops

Kaffee mit der French Press perfekt zubereiten

Kaffeezubereitung mit der French Press (Pressstempelkanne)

Die Pressstempelkanne, die viele Kaffeetrinker auch als Bodum Kanne, Kaffeepresse, Kaffeebereiter oder French Press kennen, ist sicher eine der am weitest verbreitetsten Methoden, Kaffee Zuhause zu brühen. Auch in ambitionierten Kaffeebars erhält man hochwertige Lagenkaffees, die sogenannten Single Origin Kaffees, in der Pressstempelkanne serviert.

Die French Press bietet eine vollmundige Tasse Kaffee, weil sie mehr Schwebteilchen und Öle durch den Filter lässt, als andere Methoden.

Was ist eine French Press?

Wenn Sie erst vor kurzem von dieser Brühweise erfahren haben, könnten Sie denken, dass die French Press (in England auch als Cafétière bezeichnet) eine Art der Kaffeeküche ist. Während der Ursprünge etwas unklar sind, gibt es den Kaffeebereiter seit mehr als 100 Jahren in verschiedenen Iterationen.

Keine andere Methode der Kaffeezubereitung funktioniert so gut wie eine französische Presse und ist daher ein Favorit unter Kaffeekennern, auch nicht unter uns. Obwohl es etwas mehr Geduld erfordert als die Verwendung einer Tropfkaffeemaschine, können Sie den Prozess in kürzester Zeit meistern. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie mit einer guten französischen Presse-Kaffeemaschine beginnen.

frenchpress

Im Gegensatz zu der am häufigsten verwendeten Zubereitungsmethode mit dem Hand- bzw. Papierfilter (Pour Over Methode), gehört die Kaffeepresse zu den Full Immersion Kaffeebereitern. Dabei wird das Kaffeepulver durchgehend mit Wasser in Kontakt gebracht und erst dann durch einen Filter getrennt. 

Wer hat die French Press erfunden? 

Vom Namen her lässt sich vermuten, dass die Pressstempelkanne in Frankreich erfunden wurde. Jedoch ist dies nicht ganz der Fall. Es wird vermutet, dass sie 1850 in Frankreich von dem Designer Attilio Calimani patentiert wurde. Jedoch ist es immer mit neuen Ideen so, dass diese noch ausreifen müssen. Demnach wurde die uns heute bekannte Form erst 1974 in Dänemark auf den Markt gebracht. Sie wurde dann in Italien patentiert. 

Welche Vorteile hat die French Press?

Nicht nur das schöne Design und die praktische Größe zeichnen die French Press aus. Auch der Kaffee bietet einige Unterschiede zum gewöhnlichen Filterkaffee. Durch das Brühen des Kaffees ohne Papierfilter kann das gesamte Aroma des Kaffeepulvers in den Kaffee übergehen, was für den kräftig guten Geschmack sorgt. Wertvolle Öle und Aromen gehen so nicht verloren. Trotz des längeren direkten Kontakts des Kaffeewassers mit dem Pulver bietet die Brühmethode, die zu den Immersionsmethoden gehört, einen Kaffee mit weniger Koffeingehalt als bei Methoden mit kontinuierlicher Wasserzufuhr

Welcher Kaffee eignet sich für die Zubereitung in der French Press?

Da die Kontaktzeit des Wassers mit dem Kaffeepulver in der Pressstempelkanne relativ lang ist, sollten Sie vor allem (hellere) Filterkaffeemischungen oder hell geröstete sortenreine Kaffees verwenden. Dunkel geröstete Kaffees werden schnell bitter. Das Kaffeepulver, das man im Supermarkt kaufen kann, ist nicht für die French Press gedacht. Sondern für Filterkaffeemaschinen. Das heißt: Es ist zu fein gemahlen! Wenn man dieses Kaffeepulver in einer French Press verwendet, wird zu viel Aroma extrahiert. Der Kaffee schmeckt dann oft sehr bitter und sauer.

Wie viel Kaffee muss man für die Kaffeepresse mahlen? 

Verwenden Sie 60-65 Gramm Kaffee, den Sie grießgrob mahlen ( Für 1 Liter Kaffee). Je nach persönlichem Geschmack können Sie natürlich die Kaffeemenge und den mittleren bis groben Mahlgrad variieren.

Kaffee Zubereitung mit der French Press

French-Press-Kaffee-zubereiten

Die Zubereitung selbst gelingt einfach, wenn Sie folgende Punkte beachten:

Zu Beginn sollten Sie die Glaskanne mit heißem Wasser vorwärmen, damit der Kaffee beim anschließenden Brühen nicht zu schnell auskühlt.

Schritt 1: Kaffee frisch mahlen

Damit der Kaffee seinen vollen Geschmack behält, empfehlen wir den Kaffee immer frisch zu mahlen. Wiegen Sie 60-65 Gramm Kaffee pro Liter Wasser ab. Dann wird der Kaffee bei einem mittleren Mahlgrad gemahlen. Achten Sie darauf, dass der Kaffee nicht zu grob gemahlen ist. Das Kaffeemehl dann in die French Press geben.

Schritt 2: Wasser aufkochen

Nun wird 1 Liter Wasser mit dem Wasserkocher aufgekocht.

Schritt 3: Wasser in French Press geben

Nun geben Sie circa 1/4 des kochenden Wassers langsam und gleichmäßig in die French Press, damit sich die Aromaporen des Kaffees öffnen. Warten Sie circa 30 sekunden. Dann füllen Sie mit dem restlichen Wasser auf und verschließen Sie die Kanne mit dem Deckel.

Schritt 4: Siebstempel runterdrücken

Bei der Ziehzeit entscheidet Ihr persönlicher Geschmack. Je länger Sie den Kaffee ziehen lassen, desto mehr überwiegen die Bitterstoffe im Kaffee. Füllen Sie anschließen den Kaffee in vorgewärmte Kaffeetassen und genießen Sie Ihren fertigen Kaffee aus der French Press.

Wie reinigt man eine French Press am besten?

Kurzgesagt: mit Wasser. Eine French Press Kanne reinigen Sie am besten direkt nach dem Gebrauch, d.h. Sie schütten den Kaffeesatz weg und spülen Kanne und Stempel mit warmen Wasser ab. Auf diese Weise bekommen Sie in den meisten Fällen alle Kaffeespuren weg und es setzen sich auch keine Öle oder ähnliches ab.

Ab und zu sollten Sie die French Press aber auch komplett reinigen. Die Glaskanne kommt einfach mit in den Abwasch und den Stempel bauen Sie auseinander. Hier zeigt sich, dass Sie auf Qualität setzen und z.B. eine Bialetti French Press oder Le Creuset verwenden sollten – der Stempel lässt sich auseinanderschrauben und kann auf diese Weise komplett gereinigt werden. Bei billigen Kannen ist das häufig nicht der Fall.

Reinigungsmittel sollte Sie zudem vermeiden oder die Kanne danach sehr gründlich ausspülen, denn schon kleine Reste Spülmittel kann man dann im Kaffee rausschmecken.

Unbenannt-1-Kopie