Kategorien
Schweizer Kochrezepte

Schweizer Weihnachten

In der Schweiz wird Weihnachten kulinarisch natürlich etwas anders gefeiert als in Deutschland.

Doch gibt es in der Schweiz ein typisches Weihnachtsessen wie die Gans in Deutschland oder den Truthahn in Grossbritannien? Ist es das Fondue chinoise, Schüfeli, Eistorte oder eben Panetone und Gans? Nein, sagen Ernährungsfachleute und Grossverteiler…

Traurig aber wahr: Es gibt in der Schweiz kein klassisches Weihnachtsgericht.  Es wird jedoch gut und reichlich im Kreis der Familie gegessen.

In der französischen Schweiz ist Fleisch besonders wichtig:
Geflügel, und zwar jede Art davon, ist in der Romandie an Weihnachten an erster Stelle der Hitparade. Sehr populär ist auch Schweinsfilet im Teig.

In der Deutschschweiz dominiert vor allem das Fondue chinoise (Fleischfondue mit heisser Brühe). Es ist in den heimischen Stuben nach wie vor der kulinarische Spitzenreiter.

Doch gibt es auch noch verschiedene regionale Weihnachtsessen in der Deutschschweiz.  Zum Beispiel die Berner Platte mit Fleisch, Sauerkraut und Kartoffeln oder Pastetli mit Milken (Kalbsbries) im Aargau.

In den vergangenen Jahren stagnierte in der Deutschschweiz der Umsatz von Rollschinkli (Rollschinken) und Schüfeli (Schäufele/Schulter). Heute sind die traditionellen Mahlzeiten wieder gefragt – gekochter Schinken mit Kartoffelsalat oder der klassische Braten nach Grossmutters Rezept sind wieder im Trend.

Im Tessin gibt es ohne Panettone keine Weihnachten. Typisch für die italienischsprachige Schweiz sind auch Tortellini oder Ravioli in Bouillon sowie der kastrierte Masthahn (Kapaun) an Senfsauce. Aber die Globalisierung hat auch die Weihnachtszeit nicht verschont, so sagt die Verkaufsdirektion der Migros im Tessin: In den letzten Jahren habe es auch in der Südschweiz einen Trend zum Fondue chinoise gegeben und die Panettone verkaufen sich mittlerweile in der ganzen Schweiz ausgezeichnet.

In der gesamten Schweiz jedoch hat das Weihnachtsgebäck schon immer eine sehr wichtige Rolle gespielt, wie Dokumente über weihnächtliche Bräuche in der Schweiz belegen. Schon deshalb, weil man sie gut verschenken oder als “Bhaltis” (Mitbringsel) nach Hause nehmen konnte. Guetzli (Plätzchen) backen gehört nach wie vor zu einer sehr trendigen Tradition!

Egal ob Weihnachtskarpfen, Weihnachtsgans, Fondue Chinoise oder Schüfeli: “En Guete an Wiehnachte” wünscht

Johannes Lacker