Kategorien
Allgemein Eine Tasse Kaffee mit...

Auf eine Tasse Kaffee mit… Roger Bähler, Turm Handels AG

Mit Roger Bähler, dem Geschäftsführer der Turm Handels AG, verbindet uns mittlerweile eine lange freundschaftliche Geschäftsbeziehung, die weit über das normale “Geschäften” hinausgeht.

Er hat die Entwicklung von Kaffi Schopp seit jeher begleitet, unterstützt und dabei geholfen, dass wir bis zum heutigen Tage die Kaffeeröstungen von Turm Kaffee, St. Gallen, und Bogen Kaffee, Schaffhausen, unseren Kunden erfolgreich anbieten können.

Kategorien
Kaffeeröstereien

Neuer Kaffeebeutel bei Turm Kaffee

Mit dem Jubiläumsjahr 2011 hat bei Turm Kaffee St. Gallen auch ein neuer Kaffeebeutel Einzug gehalten.

Der Beutel zeigt nun die Logos beider Röstereien der Turm Handels AG auf der Verpackung. Auch findet sich auf der Seite das Logo des SVK, dem Schweizerischen Verband der Kaffeeröstereien. Und nicht zu vergessen ist das kleine Schweizer Kreuz, welches klar die Herkunft dieses Schweizer Kaffee anzeigt.

Ganz aktuell werden alle Turm-kg-Beutel mit einem Zusatzkleber “250 JAHRE KAFFEE VOM FEINSTEN” begleitet.

Dieser renovierte Markenauftritt trägt damit dem Stolz auf die 250jährige Tradition voll Rechnung.

Turm Kaffee gibt’s natürlich auch im Kaffi Schopp: beliebtester Turm Kaffee ist die Crema Mischung, ein typischer Schweizer Schümli Kaffee.

Johannes Lacker

P.S.: Besuchen Sie Turm Kaffee doch auch mal auf Facebook: dort entsteht gerade die Facebook-Seite der Turm Handels AG.

Kategorien
Kaffee & Espresso

Kaffee für Gastronomie, Hotel und Kaffeebar

Der besondere Kaffeegenuss für Ihre Gäste: TURM und BOGEN KAFFEE aus der Schweiz.

Die regelmässigen Leser des Kaffi Schopp Blog wissen es, ich vertreibe Schweizer Kaffee nicht nur online, sondern auch off-line, sprich auch im Direktvertrieb an Großverbraucher, Gastronomie und Hotelerie.

Für diese Kundengruppe biete ich verschiedene Kaffeemischungen aus St.Gallen, geröstet bei der ältesten Kaffeerösterei der Schweiz: TURM KAFFEE.

Ob Kaffeebar, Hotel oder Restaurant, profitieren Sie von Schweizer Kaffeetradition seit 1761:

  • vollaromatische Kaffeemischungen: durch Einsatz der traditionellen Schweizer Trommelröstung
  • hohe Ergiebigkeit und lange Standzeiten: durch Verwendung geeigneter Röstkaffee-Rezepturen
  • unkomplizierte Qualität: einfach in jeder Kaffeemaschine einsetzbar
  • breites Sortiment: Espresso, Mokka, Schümli Kaffee und Filterkaffee
  • ein Ansprechpartner in Ihrer Region: schnelle Reaktionszeiten bei Lieferung und notwendiger Unterstützung
  • individuelle Lösungen: Ihr Betrieb ist mir der wichtigste!
Trinken Sie mit mir eine Tasse Kaffee, ich bringe meine eigene Kaffeemühle mit: info(at)turmkaffee.de oder 0172-6645456

Vergleichen
und überzeugen Sie sich und Ihre Gäste:

Sie erhalten von mir den Kaffeebedarf für eine Woche (max. 6 kg) kostenfrei zur Verfügung! Gemeinsam legen wir fest, welche Kaffeemischung für Ihren Betrieb die Richtige ist.  Und lassen dann Ihre Kunden entscheiden.

Schweizer Kaffee: ein Aushängeschild für Ihren Betrieb!

Ihr Ansprechpartner im Rhein-Main-Neckar-Gebiet:

Johannes Lacker
Kaffeehandel Schweiz

Kategorien
Kaffi Schopp News

Kaffeehandel Schweiz mit Bio Zertifizierung

Durch meine frühere Tätigkeit als Filialleiter bei Alnatura liegen mit ökologisch produzierte Lebensmittel sehr am Herzen.

Dennoch habe ich sie bisher im Online Shop des Kaffi Schopp nicht angeboten. Dies hatte vor allem einen Grund: in meinen Augen kauft der Bio-Kunde vor allem dort, wo er Wahrhaftigkeit im Angebot und Sortiment wahrnimmt.

Und diese Wahrhaftigkeit sah ich bisher im Online Sortiment des Kaffi Schopp wenig gegeben. Das liegt vor allem daran, dass mein Thema “Schweizer Kaffee” ist und es nur wenige Kaffeeröstereien in der Schweiz gibt, die (fast) ausschliesslich ökologisch produzierten Kaffee anbieten (wie z.B. Bertschi Café, Henauer Kaffee oder derkaffee.ch). Die meisten der bekannten Schweizer Röstereien produzieren konventionell, liefern aber eben auch z.T. sehr bekannte Kaffeemischungen (wie z.B. der Lilla e Rose von Blaser Café aus Bern). Auf diese bekannten Kaffees wollte ich ganz bewusst nicht verzichten, da Schweizer Kaffee in Deutschland ohnehin für mich ein Experiment war.

Durch meine intensive Zusammenarbeit mit der Rösterei Sirocco in Schmerikon am Oberen Zürichsee kam ich jedoch auch in Berührung mit deren neu lanciertem Sortiment von Bio Tees. Mit Ralph Grüniger, dem Inhaber der Rösterei, besprach ich den Vertrieb für Deutschland, wies aber darauf hin, dass ich als Betrieb nicht bio-zertifiziert sei und damit keine Bio-Produkte verkaufen dürfe.

Da aber sowohl Ralph Grüniger als auch ich vom Erfolg des Bio Tee Sortimentes von Sirocco überzeugt waren (und sind), bin ich die Zertifizierung nun doch angegangen.

Nachdem ich mir einige Angebote deutscher Öko-Kontrollstellen eingeholt hatte (diese sind privatwirtschaftlich organisiert und rufen damit unterschiedliche Kosten für die Zertifizierung auf), habe ich mich Mitte Mai durch die Öko-Kontrollstelle 037 (aus Straubing) der Zertifizierung unterzogen und kann nun offiziell Bio-Produkte verkaufen.

Davon profitieren ebenfalls meine Kaffee Kunden, denn auch die Rösterei Turm Kaffee bietet einen Max Havelaar Bio Kaffee an, den ich bisher nicht im Sortiment hatte. Ausserdem überlege ich mir, das Bio Kaffee Sortiment auszubauen, wobei ich dabei zur Zeit zur Kaffeerösterei Henauer aus Höri tendiere. Sie dürfen also gespannt sein, wie sich das Bio Sortiment im Kaffi Schopp weiter entwickelt.

P.S.: Hier mein Bio-Zertifikat (als *.pdf)

Kategorien
Kaffeeröstereien Kaffi Schopp News

Auf der INTERGASTRA in Stuttgart

Am morgigen Samstag beginnt in Stuttgart die Intergastra, die internationale Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie in der Neuen Messe am Stuttgarter Flughafen.

In diesem Jahr werde ich erstmalig an der Intergastra teilnehmen und zwar am Stand von Turm Kaffee aus St.Gallen. In der Halle 8 am Stand C14 begrüsse ich zusammen mit meinen Kollegen von Turm Kaffee alle Liebhaber des Kaffeegenusses aus der Schweiz.

Besuchen Sie mich doch einfach auf eine gute Tasse Schweizer Kaffee am Messestand. Ich freue mich schon darauf, Sie, liebe Blog-Leser, endlich persönlich kennenzulernen.

Bis bald also in Stuttgart,

Johannes Lacker

Kategorien
Kaffeeröstereien Kaffi Schopp News

Handelsvertretung Turm Kaffee St.Gallen und die Folgen

Seit dem 01. Januar habe ich die Handelsvertretung für Turm Kaffee aus St.Gallen für das Rhein-Main-Neckar-Gebiet übernommen. Die Geschehnisse im Vorfeld der Übernahme hatte ich ja schon in meinen Artikel “Kaffi Schopp auf der Gass” beschrieben.

Resultierend aus der Handelsvertretung hat mein Einzelunternehmen nun wieder zwei Standbeine, nachdem im Herbst letzten Jahres ja das Projekt “Kaffeehaus” für’s Erste zurückgestellt werden musste.

Da sich diese beiden Standbeine jedoch an völlig unterschiedlichen Zielgruppen ausrichtet, bin ich in den vergangenen Wochen immer wieder in die “Schwulität” geraten, nach aussen mit zwei Firmen/Marken zu agieren – einmal als Kaffi Schopp, einmal als Handelsvertretung Turm Kaffee. Da dies gegenüber dem Kunden sehr irritierend ist und auch mir viel überflüssigen Aufwand bereitete, habe ich mein Einzelunternehmen nun umbenannt. Hiess es bisher “Kaffi Schopp – Wir sind Eidgeniesser!”, firmieren die Handelsvertretung und das Online-Portal KaffiSchopp.de nun unter dem gemeinsamen Dach des “Kaffeehandels Schweiz – Johannes Lacker”.

Der Kaffeehandel Schweiz hat auch eine eigene Homepage unter kaffeehandel-schweiz.de erhalten , die allerdings nur kurz meine beiden Tätigkeitsbereiche darstellt.

Gestern habe ich nun in den von mir genutzten Online-PR-Portalen meine erste Pressemeldung zum Thema Handelsvertretung Turm Kaffee eingestellt, die sich vor allem auf openPR.de gut lesen lässt.

Die vergangenen Tage habe ich auch und vor allem dazu verwendet, innerhalb meines Netzwerkes für Turm Kaffee zu akquirieren, denn Kaffee trinkt ja bekanntlich eigentlich fast jeder. Und da ich meine Wurzeln in der Gastronomie habe, kann ich dort auch gut einsteigen.

Vom 06. bis zum 10. Februar bin ich für Turm Kaffee auf der Stuttgarter INTERGASTRA tätig, um dort das Fachpublikum für Turm Kaffee zu gewinnen. Besuchen Sie mich und meine Kollegen doch einfach mal. In der Halle 8 am Stand C14 können Sie feinen Kaffee aus der Ostschweiz geniessen!

Wir sehen uns in Stuttgart,

Johannes Lacker

Kategorien
Kaffi Schopp News

Kaffi Schopp Special bei der Black Pirate Coffee Crew

Black Pirate Coffee CrewIn den nächsten zwei Wochen laufen für jeweils 14 Tage zwei Specials des Kaffi Schopp im Online Shop der Black Pirate Coffee Crew.

Seit gestern können über www.bpcc.de die Schokoladen von Idilio Origins Premium Swiss Chocolate und ab dem kommenden Montag der Sirocco Kaffee Platinum Espresso sowie die Tosca Espresso Mischung von Turm Kaffee aus St.Gallen erworben werden.

Auch für Nicht-Piraten (denn wer hat schon mal gehört, dass es auf dem Zürisee Freibeuter gäbe 😉 ) ist die Black Pirate Coffee Crew auf jeden Fall einen Besuch wert!

Damit Sie sich einen Eindruck verschaffen können, hier der aktuelle Newsletter der Black Pirate Coffee Crew mit den Schokoladen von Idilio Origins.

Johannes Lacker

P.S.: Annika und Carolin von der Black Pirate Coffee Crew schreiben übrigens auch einen Blog (wedrinkcoffee.de/blog), in dem ich mich in dieser Woche vorstellen durfte: Kaffee oder Espresso? Kaffi Schopp – Gründer Johannes Lacker antwortet

Kategorien
Kaffeeröstereien Kaffi Schopp News

Wo ist er denn geblieben? Kaffi Schopp "auf der Gass".

Vor über zwei Wochen habe ich mich das letzte Mal hier im Blog gemeldet. Tatsächlich hat die stressige Vorweihnachtszeit auch mich erwischt, so dass ich nicht die Zeit gefunden habe, etwas für den Kaffi Schopp Blog zu schreiben.

Herausragendes Ereignis der letzten Tage war für mich mein dreitätiger Besuch bei der Rösterei Turm Kaffee in St.Gallen.

Schon seit längerem trage ich mich mit der Idee, für eine der von mir online vertretenen Röstereien auch “auf die Gass” zu gehen, sprich eine Gebietsvertretung für Rhein-Main-Neckar zu übernehmen.

Dabei kamen für mich eigentlich nur zwei Röstereien in Frage: Blaser Café aus Bern und Turm & Bogen Kaffee aus St.Gallen. Mit Roger Bähler, Geschäftsführer von Turm & Bogen, hatte ich deshalb schon im Sommer Gespräche geführt, die nun darin gemündet sind, dass ich ab dem 01. Januar 2010 für Turm & Bogen den Vertrieb für Grossverbraucher in Rhein-Main-Neckar übernehmen werde.

Wie gesagt, auch Blaser Café hatte ich bei der Entscheidung im Fokus. Insbesondere das sehr positive Feedback der Kaffi Schopp Kunden auf die Kaffees aus Bern hatten mich dazu bewogen, auch mit Blaser ins Gespräch zu kommen. Mir selbst gefallen vor allem die  im Marketingsinne unterschiedlich positionierten Produktlinien, die tollen Verpackungen und das grosse Mass an internationaler Vernetzung, welche sich Blaser Café in den letzten Jahrzehnten aufgebaut hat. Bei SCAE, WBC und CSC sind sie als Gründungsmitglieder massgeblich an der aktuellen Kaffeeentwicklung beteiligt.

Mit Turm Kaffee verbindet mich allerdings vor allem auf persönlicher Ebene viel: Roger Bähler war einer der ersten, der mich in meiner Leidenschaft für den Schweizer Kaffee unterstützt hat – das erste Verkostungspaket mit Turm & Bogen Kaffee stammt von ihm. Auch lud er mich schon vor gut einem Jahr ein, die Rösterei zu besuchen und mich über die Visionen von Turm & Bogen zu informieren.

Das ist es dann letztendlich auch, was mich überzeugt hat. Roger Bähler und ich haben schon einige Male miteinander Kaffee philosophiert, beide sassen wir uns mit glänzenden Augen gegenüber. Und ich konnte mit Roger Bähler einen visionären Typen kennenlernen, der für die beiden Röstereien eine Zukunft entwickelt hat, die Blaser Café für sich schon erreicht hat. Allerdings ist es doch manchmal besser, mit einer Firma zu wachsen, denn auch ich werde “mit einem Kilo Kaffee” anfangen und erst noch wachsen.

Am vergangenen Sonntag habe ich mich nun aufgemacht nach Herisau, wo ich im Hotel Marktplatz übernachtete. Herisau ist der Kantonshauptort vom Kanton Appenzell Ausserroden (AR), nur wenige Kilometer von St.Gallen entfernt. Dort traf ich mich am Montag dann mit Roger Bähler um vertragliche Details zu besprechen und um am Nachmittag in der Rösterei mitzuarbeiten.

Dienstag und Mittwoch war ich mit dem Turm Kaffee Verkaufsleiter Markus Gemperli auf Tour in St.Gallen und am Mittwoch begleitete ich Peter Tuchan, den Gebietsvertreter für das St.Galler Rheintal und Teile Graubündens, auf seiner Auslieferungstour. Beide haben mir von ihrem Alltag als Vertriebsmitarbeiter von Turm Kaffee erzählt und mir für die Zukunft wertvolle Tipps gegeben.

Vor allem der Mittwoch mit Peter Tuchan war für mich besonders spannend, denn es ging auch touristisch sehr interessant zu. Die Tour führte uns auch ins Appenzellerland, nach Weissbad und Appenzell (Stadt) und nach Stein AR, zur dortigen Appenzeller Schaukäserei (übrigens kulinarisch – nicht nur für Käsefreunde – sehr zu empfehlen!).

Appenzeller SchaukäsereiDie Begeisterung, mit der Markus Gemperli und Peter Tuchan bei der Sache und “ihrem” Kaffee sind, hat mich letztlich überzeugt, mit Turm Kaffee den richtigen Partner an meiner Seite zu haben. Der Ostschweizer Marktführer mit über 2.000 belieferten Gastronomiebetrieben wird auch in Deutschland seine Freunde finden.

Mit Turm & Bogen Kaffee werde ich also ab Januar “auf die Gass” gehen und nicht nur online die Kaffeeliebhaber von den Schweizer Kaffeeröstungen überzeugen. Und wer weiss, vielleicht sitzen Sie bald in Frankfurt bei einer Tasse Turm Kaffee aus St.Gallen.

Johannes Lacker

Kategorien
Kaffeeröstereien

Turm Kaffee St.Gallen mit Dalla Corte

Im Rahmen des Umbaus der Schulungsräume der St.Galler Rösterei Turm Kaffee liefert Ingo Rogalla, seines Zeichens Importeur für Dalla Corte in der Schweiz, morgen eine Dalla Corte Evolution an Turm Geschäftsführer Roger Bähler.

Seit heute sind auch die hochwertigen Single Origin Kaffees, über die ich schon berichtet hatte, über die Turm-Internet-Seite zu beziehen.

Zusammen mit der vollkommen temperaturstabilen und -steuerbaren Dalla Corte Evolution können damit in den neuen Schulungsräumen der Rösterei Gastronomen und interessierte Kaffeetrinker an die Geschmacks- und Aromenvielfalt der Lagenkaffees herangeführt werden. Auch die Berufsleute, die sich in Kooperation mit der Ostschweizer Gastronomiefachschule bei Turm Kaffee zum Barista ausbilden lassen, werden von der Dalla Corte erheblich profitieren.

Über den Webshop des Kaffi Schopp werden Sie in Zukunft eine Auswahl der erwähnten Lagenkaffees in Deutschland beziehen können. Und dass im Kaffi Schopp ebenfalls eine Dalla Corte stehen wird, hatte ich schon erwähnt, oder? 😉

Kategorien
Kaffeeröstereien Kaffeeszene Schweiz

Besuch bei Turm Kaffee St.Gallen

Über die Rösterei Turm Kaffee in St.Gallen hatte ich ja schon mehrfach berichtet, nun hatte ich Gelegenheit, die Rösterei selbst zu besuchen.

turm_bogen_logo

Fährt man zur St.Galler Martinsbruggstrasse 90, fällt dem Besucher als erstes die Tankstelle vor der Rösterei auf. Sie stellt ein Relikt aus den Tagen dar, in denen die Positionierung der Rösterei noch nicht so klar auf Qualität ausgerichtet war.

Das Kaffeelager
Das Kaffeelager

Seit fast drei Jahren wird Turm Kaffee nun von Roger Bähler geführt, einem gelernten Koch, der allerdings schon früh den Herd verliess, um in der Schweizer Lebensmittelindustrie seinen Erfolg zu suchen. So arbeitete er bei der Hero, dem führenden Schweizer Konfitürenhersteller und leitete zuletzt bei Maestrani, einem in der Schweiz sehr bekannten Schokoladenhersteller, den Verkauf. Anschließend in die Geschäftsführung der Turm Handels AG gerufen, wandelt er Turm Kaffee nun in einen Schweizer Qualitätsanbieter in Sachen Kaffee um.

Merkmal dafür ist u.a. eine strenge Schulung seiner Verkaufsmitarbeiter in den Bereichen Kaffeeanbau, Rösten, Sensorik und Maschinenkunde. “Meine Verkaufsmitarbeiter müssen mit Funkeln in den Augen über unseren Kaffee sprechen, um unsere Kunden zu überzeugen”, meint Bähler. Ihm selbst ist dieses Funkeln jederzeit anzusehen, denn mit grosser Begeisterung richtet er das Unternehmen auf das Ziel aus, eine der Schweizer Qualitätsröstereien zu werden. Die Vorgaben hinsichtlich der Qualität der Rohware durch den  Schweizer Kaffeeverband “ProCafe” überbietet Bähler gezielt. Auch sieht sich Bähler nicht als “Kaffeemaschinenvertrieb”, der zufällig auch noch den rechten Kaffee liefern kann, sondern definitiv als Premiumröster, der auf Gastronomen zielt, die die Kaffeequalität in den Vordergrund stellen und nicht die günstige Finanzierung einer Kaffeemaschine im Auge haben.

Um diesem Anspruch Rechnung zu tragen hat die Turm Handels AG vor

Der 200kg Probat Trommelröster
Der 200kg Probat Trommelröster

einiger Zeit die Rösterei Bogen in Schaffhausen übernommen. Wird in St.Gallen noch in großen Chargen produziert, so wird in Schaffhausen handwerklicher geröstet, hier werden die Röstvorgänge nicht nur am Computer überwacht, sondern der Röstmeister nimmt stets direkten Einfluß auf die jeweilige Röstung und kann so die einzelnen Charaktäre der jeweiligen Bohnen noch individueller ausarbeiten.

Bei meinem Rundgang durch die Rösterei zeigt mir Roger Bähler das Rohkaffeelager. Hier liegt auffällig viel Kaffee auf Lager, was allerdings auch damit zu tun hat, dass Turm Kaffee ein Notlager für den Zivilschutz der Schweizerischen Eidgenossenschaft vorzuhalten hat, nämlich 150 Tonnen, wie mir Bähler erklärt. In der Schweiz laufen verschiedene Dinge einfach noch anders als in Deutschland.

Die Verpackungsstrasse
Die Verpackungsstrasse

Die Verpackungs-strasse ist bereits um die 30 Jahre alt, sie soll im nächsten Jahr durch eine neue, moderne Anlage ersetzt werden, die mit dem gerösteten Kaffee auch pfleglicher umgeht, als es die jetzige tut. Auch hier scheint der Qualitätsanspruch Bählers durch. Geröstet wird in einem 200kg Trommelröster der Firma Probat, die verschiedenen Rohkaffees werden hier vor dem Rösten in entsprechenden Silos zu den gewünschten Kaffeemischungen zusammengeführt. Dieses Vorgehen ist vor allem für Mischungen geeignet, deren individuellen Eigenschaften man bereits ausführlich entwickelt und gesichert hat.

Im Rahmen der Qualitätssicherung werden jeden Morgen die jeweiligen Kaffees durch die Mitarbeiter der Rösterei und Roger Bähler selbst verkostet. Bähler will dabei auch die Sensorik seiner Mitarbeiter entwickeln, denn bei Maestrani hat er gelernt, dass schon kleinste Schwankungen in der Qualität den Geschmack des Produktes positiv wie negativ verändern können.

Für die Zukunft möchte Roger Bähler einige Bariste an sich binden, die

Der Schulungs- und Verkostungsraum
Der Schulungs- und Verkostungsraum

allerdings nicht nur einen hervorragenden Kaffee mittels einer Siebträgermaschine produzieren können, sondern auch alles über den Anbau, den Einkauf der Rohware und das Rösten wissen. Das heisst Bähler möchte wahre Kaffeespezialisten ausbilden, die die ganze Verwertungskette des Kaffees von der Pike auf gelernt haben.

Dass Bähler den richtigen Weg geht, zeigen mehrfach gewonnene Blindverkostungen auch gegen namhaftere Röstereien, die vielleicht einfach mehr Wert auf das “laute” Marketing legen, als dies Bähler tut. Bei Turm Kaffee bevorzugt man den Erfolg durch Kundenempfehlungen und Überzeugungsarbeit, denn dies ist nach Meinung Bählers das nachhaltigere Marketing.

Da sich Turm Kaffee auch mitterweile auf dem süddeutschen Markt bewegt, würde ich mich selbst sehr freuen, Turm Kaffee als Lieferant für das Kaffi Schopp zu gewinnen. “Logistisch kein Problem.”, wie mir Bähler versichert. Doch noch muss ich Roger Bähler vom Kaffi Schopp überzeugen, damit meine zukünftigen Gäste in den Genuss der Kaffees aus St. Gallen bzw. Schaffhausen kommen.