Kategorien
Kaffee & Espresso Kaffeeröstereien

Bogen Kaffee Schaffhausen

In der letzten Woche besuchte ich die Rösterei von Bogen Kaffee in der Schaffhauser Kesselstrasse 12.

turm_bogen_logoWirtschaftlich zur Turm Handels AG in St.Gallen gehörend, werden in Schaffhausen die Kaffees hier, wie bereits erwähnt, handwerklich geröstet: hier steht der Röstmeister noch neben jeder einzelnen Röstung und überprüft den Röstvorgang und den gewünschten Röstgrad.

Röstgradvergleich mit einer Röstung vom Vortag
Röstgradvergleich mit einer Röstung vom Vortag

Auch wird bei Bogen Kaffee das Prinzip des Post Blendings angewandt, sprich die einzelnen gerösteten Rohkaffees werden erst nach dem Rösten gemischt. Herzstück sind die beiden Röstmaschinen, wobei es sich zum einen um einen Probat-Trommelröster handelt, zum anderen um einen van Gülpen- Trommelröster (die Firma van Gülpen sitzt in Emmerich und ist heute Deutschlands älteste Kaffeemanufaktur. Die Röstmaschinenherstellung ist jedoch vor Jahren in die Fa. Probat aufgegangen. Mehr dazu in der Museumsbroschüre der Fa. Probat.). Dieser Röster wird für die hochwertigen Single Origin Kaffees verwendet, aber auch spanische Haselnüsse sind hier schon geröstet worden.

Der van Gülpen-Trommelröster
Der van Gülpen-Trommelröster

Wie auch in St.Gallen wird hier lange und schonend geröstet, die Kesseltemperatur übersteigt keine 200 Grad. Ist der richtige Röstgrad erreicht, wandern die gerösteten Bohnen zum Auskühlen in das Kühlsieb.

Trommelentleerung
Trommelentleerung

Beim Rundgang durch die Rösterei habe ich noch ein Kleinod entdeckt, welches jeden Hobbyröster mit der Zunge schnalzen lässt: einen kleinen Probat-Proberöster. Hier können die Rohkaffees in Kleinstmengen geröstet und anschließend beurteilt werden. Wie man sieht, hat dieses Gerät auch schon einige Jahre  auf dem Buckel, funktioniert aber nach wie vor einwandfrei. Man beachte vor allem die kleine Kaffeemühle im Vordergrund.

Der Proberöster
Der Proberöster

Passend zu den qualitativ hochwertigen Röstungen von Bogen Kaffee betreibt die Rösterei in der Schaffhauser Innenstadt ein Kaffeegeschäft, in dem nicht nur die eigenen Röstungen, sondern auch verschiedene Schweizer Schokoladen, Bio-Tee aus dem Puschlav (Graubünden), diverse handgefertigte Teigwaren von Tanner & Hoyer und zum Kaffee passende Spirituosen verkauft werden. Natürlich können Sie hier auch die verschiedenen Kaffees verkosten bzw. an einer der regelmäßigen Teeverkostungen teilnehmen. Ein Kaffeefeinkost-Geschäft wie es im Buche steht. Sie finden den Laden in der Vorstadt 10.

Das Kaffeegeschäft in der Schaffhauser Vorstadt 10
Das Kaffeegeschäft in der Schaffhauser Vorstadt 10

Nachdem ich mittlerweile beide Betriebsstätten der Turm Handels AG besucht habe, ist mir vor allem eines aufgefallen: die gute Stimmung bei den Mitarbeitern. Hier ist für den Aussenstehenden ein Team am Werken, welches sich dem Kaffee verschrieben hat. Und welches bereit ist, den Weg, den Geschäftsführer Roger Bähler eingeschlagen hat, mitzugehen, nämlich die Röstereien Turm und Bogen zu einem Synonym für Qualitätskaffees in der Schweiz zu machen. Als Vorbild hat sich Roger Bähler dabei die Rösterei Rast in Ebikon genommen, die im Moment in der Schweiz sicherlich die Maßstäbe setzt.

Das Kaffi Schopp wünscht dem Team um Roger Bähler weiterhin viel Erfolg und wird den Weg beider Röstereien weiterhin interessiert begleiten.

Johannes Lacker

Kategorien
Kaffee & Espresso Kaffeeröstereien

Bogen Kaffee Espresso, Edel und Mokka

Heute habe ich einen Verkostungs-Marathon hinter mir. Dabei durfte ich drei Mischungen der Rösterei Bogen Kaffee aus Schaffhausen probieren.

Als erstes brühte ich mir den Mokka, wie immer in der French Press, auf.  Schon beim Öffnen der Folienverpackung verströmte die Mischung einen intensiven und typischen Kaffeegeruch. Die Bohnen glänzen, sind von mitteldunkeler Farbe und haben einen leicht rauchigen Geruch. Augebrüht entwickelt der Mokka ein erdiges Aroma, schmeckt würzig intensiv nach Kaffee (nach was eigentlich sonst?) und hat einen volumigen Körper. Auch der lang anhaltende Abgang hat mich begeistert. Als Schümli aus dem Vollautomaten hat die Mokka Mischung eine tolle Crema, die auch dem professionellen Barista viel Freude bei der Arbeit machen dürfte. Die Arabica-Bohnen stammen aus Brasilien, Costa Rica, Guatemala, Malabar und von der Insel Java, der Robusta-Anteil ebenfalls von Java.

bogenkaffee_edel-_kl
für grösseres Bild bitte anklicken

Ein wenig Mühe hatte ich mit der Edel Mischung, die einer traditionellen Wiener Röstung entspricht. Diese Mischung besteht zu 100 % aus Arabica Bohnen, so dass die Crema weniger standhaft ist. Erst nachdem ich mit der Temperatur etwas heruntergegangen (Auslauftemperatur sollte weniger als 86°C haben)  und die Mahlung feiner eingestellt hatte (Mahlgrad 5), kam aus dem Vollautomaten ein befriedigendes Ergebnis. Auffallend war die rostrote Färbung nach dem Aufbrühen im Automaten (siehe Foto). Wenn man dann aber die Einstellungen bei Mühle und Maschine gefunden hat, genießt man einen Kaffee von feinem, edlen Geschmack der mit seiner feinen Säure überzeugt. Die Mischung hat einen anhaltenden, leicht rauchigen Abgang. Die Bohnen stammen aus Mittelamerika (Brasilien, Costa Rica, Guatemalar, Salvador) und Asien (Malabar, Sumatra),

bogenkaffeeespresso_klAls dritten Kaffee versuchte ich die Espresso Mischung. Beim Bohnenbild fielen mir ein paar “angekohlte” Bohnen auf, was für eine typisch (süd-) italienische (dunkle) Espresso-Röstung spricht. Die Espresso-Mischung hat einen tollen schokoladigen Edelbittergeschmack und einen lang anhaltenden, rauchigen Abgang. Als Espresso aufgebrüht erinnert die Espresso-Mischung geschmacklich an Lebkuchen, die Crema war ebenfalls sensationell. Dieser Kaffee war für mich wirklich das Highlight der heutigen Verkostungsreihe.

turm_bogen_logo

Zu guter Letzt noch ein paar Worte zur Rösterei Bogen Kaffee. Wirtschaftlich zur St.Galler Turm Handels AG gehörend, liegt der Standort der Rösterei jedoch in der Schaffhausener Kesselstrasse 12. Sie stellt damit die einzige Kaffeerösterei im Kanton Schaffhausen dar. Hier werden die Röstmischungen, entgegen des Prozederes bei Turm Kaffee, erst nach dem Rösten gemischt. Hintergrund ist, dass bei Bogen Kaffee “handwerklicher” geröstet wird, d.h. der Röstvorgang ist nicht automatisiert (und computergesteuert) sondern wird vom Röstmeister persönlich überwacht. So können die Eigenarten bestimmter Rohkaffees noch besser herausgearbeitet und in eine geschmackliche Vielfalt umgesetzt werden. Bei Bogen Kaffee werden im übrigen die weit verbreiteten Probat-Trommelröster verwendet.

Nachdem ich meine Verkostungsreihe mit Bogen und Turm Kaffee abgeschlossen habe, sind meine – ganz persönlichen – Favoriten die Tosca Mischung (als Schümli) von Turm Kaffee und der Espresso (eben als Espresso) von Bogen Kaffee.

Johannes Lacker