Kategorien
Kaffee & Espresso Kaffeeszene Schweiz

Rast Kaffee – Röster des Jahres 2010

Das deutsche crema Magazin “for coffee-lovers” hat in der aktuellen Ausgabe 03/2010 die Schweizer Kaffeerösterei Rast Kaffee aus Ebikon bei Luzern zum Röster des Jahres 2010 gekürt.

Von dieser Stelle aus herzlichen Glückwunsch an Markus Rast und sein Team.

Dass bei Rast Kaffee hervorragender Kaffee geröstet wird, weiss ich schon seit längerem. Deshalb habe ich bei der Sortimentsentwicklung für den Online Shop des Kaffi Schopp auch Kaffeemischungen von Rast Kaffee ins Sortiment genommen. Rast Kaffee Ebikon

Was mich damals vor allem beeindruckte, war der ausgeprägte Qualitätsanspruch von Inhaber Markus Rast. Jeder Röstkaffee wird erst nach der Bestellung durch den Kunden geröstet, Lagerware erhält der Gastronom oder Detailhändler nicht. Für mich bedeutet dies, dass ich Rast Kaffee ca. eine Woche nach Bestellung und Röstung meinen Kunden anbieten kann. Deshalb wird neben dem obligatorischen MHD auch das Röstdatum angegeben. Der Frischeanspruch wird ebenfalls dadurch dokumentiert, dass Rast Kaffee nur 6 Monate MHD nach Röstdatum angibt – üblich sind 12 bis 24 Monate. Dabei “verderben” die Kaffees von Rast nicht schneller, als die offiziell länger haltbaren. Nur der Anspruch ist ein anderer.

Weiterer Pluspunkt bei Rast Kaffee ist das Thema der sogenannten “Traceability”, sprich der Rückverfolgbarkeit der Rohware. Für jeden Rohkaffee ist auf der Homepage www.rast.ch der Ursprung nachvollziehbar (als Beispiel der Indische Malabar). Die Rückseite der Kaffeeverpackungen gibt dazu über alle Daten des jeweiligen Kaffees Auskunft.

Ich bekenne mich offen dazu, dass ich Fan der Philosophie von Markus Rast bin. Allerdings kann ich aus dem eigenen Abverkauf im Online Shop des Kaffi Schopp sagen, dass diese offenbar in Deutschland noch nicht angekommen ist. Hier ist Rast Kaffee noch weitestgehend unbekannt. Deshalb habe ich vor kurzem im Kaffee Online-Portal kaffee-netz.de 10x 100g indischen Malabar von Rast Kaffee verschenkt und um entsprechendes Feedback gebeten.

Die Kommentare waren eindeutig:

Wow, was für ein köstlicher Kaffee! Nichts für die Säure- & Frucht-Liebhaber sondern gerade in Milch und mit ein wenig Zucker der absolute Schokobomber. Unglaublich süffig! Fast ein wenig Nougat. Als reiner Espresso fand ich ihn überraschend komplex und kräftig.

[…] wie schmeckt er? Mit einem Wort: klasse! Rund, harmonisch, ausgewogen, sehr zartes, samtiges Gefühl aus der Zunge, sehr viel Schokolade mit einer leicht würzigen Note.

Ich hoffe sehr, dass durch die Auszeichung “Röster des Jahres 2010” Rast Kaffee auch in Deutschland die Bekanntheit erlangt, welche die Rösterei in der Schweiz bereits hat. Dann werde ich auch das Kaffi Schopp Sortiment von Rast Kaffee entsprechend ausbauen, damit die deutschen “Coffee-Lovers” voll auf ihre Kosten kommen.

Viel Spass beim Kennenlernen wünscht

Johannes Lacker