Kategorien
Kaffi Schopp News

So kocht Frau Schweizer. Und Herr Schweizer auch.

Gestern bekam ich eine gute Nachricht aus der Schweiz: der Betty Bossi Verlag beliefert das Kaffi Schopp.

logo_bbSchon seit längerem habe ich mich darum bemüht, die Kochbücher des Schweizer Betty Bossi Verlages im Kaffi Schopp anbieten zu können. Und wenn ich eigentlich dachte, dass man ein paar Bücher einfach in einen Karton steckt und diesen nach Deutschland schickt, so hatte ich mich doch geirrt.

Erst nachdem das Schweizer Bücherzentrum nicht nach Deutschland liefern wollte und man auch im Betty Bossi Verlag  das Thema Versand nach Deutschland nochmal diskutieren musste, kam nun am gestrigen Donnerstag das grüne Licht aus Zürich: die Bücher werden in einen Karton gesteckt und nach Deutschland geschickt. So einfach kann Vertrieb sein. 😉

Ich will jetzt aber nicht ironisch werden, denn ich freue mich wirklich, dass ich die Bücher der Betty Bossi Reihe nun bekomme. Das Sortiment des Betty Bossi Verlags umfasst mehrere Dutzend Bücher, ich habe mich zum Start für zwei der Bestseller entschieden: “Schwiizer Chuchi” und “Das grosse Betty Bossi Kochbuch“.

Schwiizer_Chuchi

Im Buch “Schwiizer Chuchi”, der Name sagt es, werden 130 traditionelle Schweizer Kochrezepte vorgestellt. Und da dieses Buch zusammen mit Schweiz Tourismus entstanden ist, werden auch gleich viele touristische Informationen zu den Schweizer Regionen mitgeliefert.

Im grossen Betty Bossi Kochbuch geht es um Grundsätzliches beim Kochen – aber immer aus dem Schweizer Blickwinkel. Mir macht das Kochen nach Schweizer Rezepturen immer viel Spass, denn zum einen entdeckt man immer wieder Neues (auch bei Altbekanntem), zum anderen geben die Einflüsse der italienischen und französischen Küche den Gerichten eine mediterrane Richtung. Neben der “währschaften”, also bodenständigen Küche, finden sich viele leichte und leckere Gerichte in der heutigen Schweizer Alltagsküche.

Ich werde jetzt am Wochenende auf jeden Fall schweizerisch kochen – z.B. Walliser Käsekartoffeln (Kartoffeln in einer Weissweinsauce kochen und mit Raclettekäse überbacken).

“En Guete” wünscht

Johannes Lacker