Schlagwort-Archive: Kaffi Schopp

Teil 4 unserer Interview Serie: Auf eine Tasse Kaffee mit Hoppenworth & Ploch

Fortsetzung der Interview Serie Teil 4: Mit Kaffeerösterei Hoppenworth & Ploch:

Diese Woche begrüßt der KaffiSchopp den Kaffee der Rösterei Hoppenworth & Ploch im Sortiment. Aber davor mussten sich die Deutschen Spezialitätenkaffee Röstmeister 2018 natürlich unseren Interview Fragen stellen.

 

RÖSTEREI

RÖSTEREI

Weiterlesen

Was ist eigentlich Specialty Coffee?

Was macht den Kaffee eigentlich so speziell?

Ein Kaffee darf sich nur Specialty Coffee nennen, wenn jeder einzelne Schritt des Verarbeitungsprozesses erwartungsgetreu eingehalten wird. Beim Speciality Coffee steht ganz klar der Genuss im Vordergrund.

Weiterlesen

Teil 3 unserer Interview Serie: Auf eine Tasse Kaffee mit Peter Demmel

Kaffee-Sommelier Peter Demmel

Fortsetzung der Interview Serie Teil 3:

6 Jahre später und wir möchten euch zum Thema Kaffee, im Rahmen unserer Interview Serie, die Rösterei Demmel erneut vorstellen. Nicht nur der Kaffi Schopp ist ein großer Liebhaber des Kaffees, sondern auch unsere Kunden schätzen den Kaffee des sympathischen Familienunternehmens.

Weiterlesen

WORLD OF COFFEE 2018 – Die Kaffeemesse in Amsterdam


Vom 21.06.2018 – 23.06.2018 fand in Amsterdam die bekannte World of Coffee Messe statt. Bei diesem Event kommen Röstereien, Kaffeehersteller und Unternehmer aus der ganzen Welt zusammen. Sie tauschen sich über die neusten Trends und Produkte in der Kaffeeindustrie aus. Dabei wurde auch der neue Barista World Champion gekürt.

 

Weiterlesen

Bialetti Kocher – Anleitung für den perfekt gebrühten Kaffee

Bialetti Kaffeekocher

Bialetti Kaffeekocher

Italienischen Kaffee für den Sommer mit den Bialetti Herdkochern.

Die weltbekannten Kaffeekocher,  die vermutlich in jedem italienischen Haushalt aufzufinden sind, wurden von Alonso Bialetti 1933 erfunden, und durch seinen Sohn Renato Bialetti nach dem zweiten Weltkrieg richtig vermarket.

Dadurch sind die Bialetti Herdkocher über die Zeit hinweg zu einer Bereicherung nicht nur in den italienischen Küchen geworden, sondern mittlerweile weltweit ein Erfolgsprodukt für guten gekochten Kaffee. Der Großteil der Kaffee Liebhaber kocht mit den Kannen damit „einfach nur Kaffee“. Das Ergebnis ist häufig akzeptabel, könnte aber häufig um Längen besser sein!

Weiterlesen

Das war 2011 im Kaffi Schopp – der Jahresrückblick

Nur noch wenige Stunden bis zum Jahr 2012.  Zeit um einen Rückblick auf unser Jahr 2011 im Kaffi Schopp zu werfen. Vieles ist in den letzten Monaten passiert.

Ich versuche einmal, eine gewisse Chronologie in die Ereignisse zu bringen:

Januar

Der Januar begann mit einer verspäteten Weihnachtsfeier bei TURM KAFFEE in St.Gallen. Das gemeinsame Abendessen fand in der Wirtschaft zum Rechberg in Herisau statt. Obwohl es abends schon sehr dunkel war, konnte man erahnen, dass man von dort einen gewaltigen Blick ins Appenzeller Land hat. Am folgenden Morgen, vor meiner Abreise nach Deutschland, fuhr ich nochmals zum Rechberg, um die Aussicht zu geniessen. Ein echter Tipp für alle Appenzell-Fans.

Februar

Der zweite Monat des Jahres 2011 brachte eine erste Welle an Preiserhöhungen für den Kaffee aus der Schweiz. Die Rohkaffeepreise sind mittlerweile, meist aufgrund durch Spekulationen an den Rohstoffbörsen, um über 70% gestiegen. Leider mussten auch wir im Kaffi Schopp die Preise anheben. Im Frühsommer 2011 kam es dann noch zur Finanzkrise, die den Wechselkurs Schweizer Franken / EURO nachhaltig ins Missverhältnis brachte. Damit war eine zweite Preisanpassung bei einigen Produkten notwendig.

März

Aufgrund der Reaktor-Katastrophe im japanischen Fukushima sahen wir uns gezwungen, darauf hinzuweisen, dass  Japanischer Sensha von SIROCCO nicht nuklear belastet ist, da er noch aus der Ernte 2010 stammt. Tatsache ist aber, dass wir seitdem einen deutlichen Einbruch beim Abverkauf des Sensha zu verzeichnen haben. Schade, denn der Tee verdient es, genossen zu werden.

April

Im April hatten wir die ersten Sommertage des Jahres 2011. Am 2.und 3. April waren es 27 Grad in Stuttgart. Leider haben wir zusammen mit unserem Partner schweizerweineonline.de dort zur gleichen Zeit auf der Genussmesse kulinart ausgestellt. Sie können sich sicher denken, dass wir zwar zwei sehr schöne Tage in Stuttgart verbracht haben, die Messeresonanz aber äusserst unbefriedigend war – aber die wenigen Messebesucher, die den Weg ins Römerkastell fanden, haben unsere Schweizer Genuss-Mittel sehr gelobt. Unterstützt wurde der Messeauftritt übrigens von der Schweizer Kaffeerösterei SIROCCO, wofür ich mich an dieser Stelle nochmals bedanken möchte.

Mai

Im Mai haben wir unser Sortiment an sogenannten Single Origin Kaffees weiter ausgebaut. Vor allem die Kaffeerösteirei Rast Kaffee aus Ebikon LU hat ein grosses Sortiment an Lagenkaffees vorrätig, so dass wir immer wieder ein paar Spezialitäten im Kaffi Schopp anbieten können. Absoluter Renner ist der Monsooned Malabar, gefolgt vom Yellow Bourbon. Aber auch die Rösterei Henauer Kaffee hat ein kleines, aber umso feineres Sortiment an sortenreinen Kaffees im Angebot.

 Juni

Im Juni haben wir im Kaffi Schopp die Zahlung auf Rechnung eingeführt. Das war aber offensichtlich ein Fehler, denn nach vier Monaten haben wir diese Möglichkeit zur Zahlung wieder eingestellt. Mehrere “Kunden” haben den Rechnungskauf dazu benutzt, uns zu beklauen (offiziell “Warenbetrug”) bzw. zu versuchen, dies zu tun. Schlussendlich sind wir nur auf 6 Rechnungen über zusammen EUR 280,00 sitzen geblieben, doch diese Summe war immer noch hoch genug, um diesen Service für unsere ehrlichen Kunden wieder einzustellen.

Ebenfalls im Juli fanden die Barista Weltmeisterschaften in Bogota statt, bei denen Schweizer Baristameister Michel Jüngling jedoch nicht sehr erfolgreich abschnitt und bereits in der Vorrunde ausschied. Aktueller Barista Weltmeister ist Alejandro Mendez aus El Salvador.

Juli und August

In den beiden typischen Sommermonaten ist es in der Regel im klassischen Onlinehandel etwas ruhiger. Im Kaffi Schopp war dies jedoch nicht so. Wir haben uns sehr über weiterhin konstante Bestelleingänge gefreut, was uns recht optimistisch für den Herbst hat werden lassen.

Nach einer Orientierungs- und Experementierphase haben wir im Juli unsere erste eigene Mischung für Schweizer Schümli Kaffee lanciert. Schopp’s Hausmischung Nr.1 ist eine helle Schümli Mischung, die vor allem für die “lange” Tasse geeignet ist, also für den klassischen Café Crème.

Im Dezember sollte dann noch Schopp’s Hausmischung Nr. 2 folgen, ein würziger Schümli Kaffee, der sich auch wunderbar als Espresso und Basis für Cappuccino und Latte Macchiato eignet.

Ebenfalls im Juli habe ich neben der Arbeit noch genügend Zeit gefunden, die Tour de France zu schauen, was mir trotz aller Doping-Diskussionen immer noch grossen Spass bereitet. Über den Sieg von Cadel Evans habe ich mich sehr gefreut. Die Tour 2011 war sicher einer der spannensten der letzten Jahre, vor allem durch den Auftritt von Thomas Voeckler aus dem Elsass.

September

Der Tag des Kaffees in Deutschland und in der Schweiz hat uns wieder einen Tag voller Kaffee-Events gebracht, der uns wie auch in den Vorjahren viel Spass gemacht hat. Ausserdem haben wir den September genutzt, um die Schokoladen von Villars Maître Chocolatier Suisse einzuführen. Diese Schweizer Schokolade ist nicht nur in der Schweiz sehr beliebt, sondern hat auch schnell bei unseren Kunden Freunde gefunden.

Im September entschied die Schweizer Nationalbank, den Schweizer Franken an den EURO zu koppeln und einen fixen Mindestwechselkurs zu fixieren. Damit war unsere Kalkulation endlich wieder stabil und weitere Preisanpassungen konnten wir vermeiden.

Oktober

Seit dem Oktober 2011 darf sich “Kaffi Schopp – Wir sind Eidgeniesser!” offizieller Händler für die Schweizer Espressomaschinen von Olympia Express nennen. Nach einem Treffen mit dem (deutschen) Geschäftsführer dieser Espressomaschinen-Manufaktur aus dem Kanton Glarus, Christian Sagehorn, waren wir uns schnell handelseinig. Schon zwei Wochen nach  unserem ersten Treffen lieferte Herr Sagehorn persönlich meine Olympia Cremina, eine klassische Handhebelmaschine. Und nach einer intensiven Einweisung durch Herrn Sagehorn konnte ich die ersten leckeren Espressi aus der Cremina geniessen. Die Espressi schmecken aus der Espressi tatsächlich nochmal etwas anders, als aus der klassischen Espressomaschine mit E61 Brühgruppe.

Ebenfalls im Oktober haben wir das Keks-Sortiment von Wernli aufgenommen. Die typischen Schweizer “Guetzli” bereichern unser Sortiment vor allem mit den bekannten Jura Waffeln, dem klassischen Produkt aus dem Hause Wernli. Und wie auch nicht anders zu erwarten war, haben sich die Wernli Jura Waffeln zum Bestseller entwickelt.

November

Der November hat uns den bisher umsatzstärksten Monat gebracht. Wir hatten in der Logistik alle Hände voll zu tun, um die Bestellungen abzuarbeiten und pünktlich an unsere Kunden auszuliefern. Vor allem konnten wir unsere Lieferungen an Geschäftskunden erheblich ausweiten, die unseren Kaffee und Tee dazu nutzten, wiederrum ihre Kunden zu beschenken.

Ausserdem vertreiben wir seit dem November das “taucherli”, eine Trinkschokolade am Stiel aus einer kleinen Manufaktur in Zürich. Michel Bourquin, gelernter Koch und Konditor, produziert zusammen mit seinen Partnern hochwertigste Trinkschoggi aus edelsten Zutaten.

Dezember

Anfangs Dezember war ich auf der IGEHO in Basel, um einige meiner Lieferanten zu treffen und nach Neuem Ausschau zu halten. Es war wieder mal ein sehr schöner Tag an der Basler Messe, wo ich viele Bekannte aus der Schweizer Kaffeeszene treffen und mir Impulse für Kaffi Schopp mit nach Deutschland nehmen konnte.

Zusammen mit meinem Partner, Ralph Wagner von Wagners Espressogesellschaft, suche ich ausserdem seit längerem nach Räumlichkeiten für ein gemeinsames Lager, aus dem heraus auch ein Lagerverkauf möglich ist. Anfangs Dezember habe ich mir dazu Räumlichkeiten in der Alten Druckerei in Heppenheim angeschaut. Konkret ist dort der alte Drucksaal zu vermieten, ca. 160qm, in denen früher die Druckmaschinen der Südhessen Post ihre Arbeit verrichteten.

Mittlweile haben wir uns das Objekt schon viermal angeschaut und stehen in Mietvertragsverhandlungen mit der Eigentümerin. Was das Ergebnis dieser Verhandelungen sein wird, bringt allerdings erst der Januar 2012.

Ein kurzer Ausblick

Bereits im Januar steht meine Zertifizierung als SCAE Barista Level 1 an. In St.Gallen findet diese bei TURM KAFFEE an zwei Tagen statt, die mit einer Prüfung abschliesst. Natürlich hoffe ich diese erfolgreich zu bestreiten.

Und im Februar steht dann wieder die Intergastra in Stuttgart an, wo TURM KAFFEE mit einem Messestand vertreten ist. Dort wird live Kaffee geröstet und aus einer Dalla Corte Maschine Espresso ausgeschenkt. Ich selbst werde an allen Messetagen anwesend sein, an den letzten drei (13.-15.02) auch der Schweizer Baristameister von 2011, Michel Jüngling.

Es freut mich sehr, Sie dort ebenfalls zu treffen!

Soweit mein Rückblick auf 2011, für 2012 wünsche ich Ihnen alles Gute und einen guten Rutsch!

Schweizer Schümli Kaffee – die Kaffi Schopp Hausmischung

Seit heute können alle Schümli Kaffee Freunde unsere eigene Schümli Kaffee Hausmischung probieren.

Unsere Hausmarke

Entwickelt mit einer der renommiertesten Kaffeeröstereien der Schweiz, bieten wir mit der Hausmischung einen Schümli Kaffee an, wie er typischer nicht sein könnte: Voll im Aroma, ausgewogen im Geschmack, intensiv in der Cremabildung. Unsere Hausmischung haben wir schon erfolgreich in der Gastronomie einsetzen können, wo sie sich als ideal für die Nutzung im Kaffeevollautomaten erwiesen hat.

Wie von einem Schweizer Schümli Kaffee zu erwarten, sorgt der 10%ige Robustaanteil (von der Insel Java) für eine stabile Crema und feine Mandelaromen. Die mittelamerikanischen Arabicakaffees, welche “Fully washed” aufbereitet wurden, überzeugen dagegen durch Ihre feinen spritzigen Fruchtnoten.

Da unsere Hausmischung relativ hell geröstet wurde, sind die Bohnen trocken, d.h. auf der Bohnenoberfläche findet sich kein Kaffeeöl, welches schnell ranzig werden könnte.

Was den Kaffi Schopp Kunden sicher auch freuen wird, ist das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis, mit dem  wir die Hausmischung anbieten können.  Die Kaffi Schopp Hausmischung stellt mit einem Preis von EUR 14,90 den Einstie für Freunde des Schweizer Kaffees dar.

Wir wünschen viel Spass mit unserer Hausmischung und freuen uns über Ihr Feedback.

Kaffi Schopp bietet Kauf auf Rechnung und Kreditkarte

Nachdem der Kaffee Online Shop “Kaffi Schopp – Wir sind Eidgeniesser” mittlerweile seit fast 2 Jahren seine Internet-Tore geöffnet hat, biete ich meinen Kunden nun zwei neue Zahlarten an.

Dank der Zusammenarbeit mit der NOVALNET AG aus Ismaning bei München können die Kaffi Schopp-Kunden nun auch auf Rechung und Kreditkarte ihre Bestellung bezahlen. Damit wird der Einkauf im Online Shop noch bequemer gestaltet und erlaubt dem Käufer, die beliebtesten Zahlarten im Internet zu nutzen.

Dabei erhält Kaffeehandel Schweiz, als Betreiber des Online Shops,  noch während des Kaufprozesses Feedback durch die NOVALNET AG, so dass die bestellte Ware auch bei Rechungskauf schnellstmöglich versendet werden kann.

Mit den neuen Zahlungsarten will ich meine hohe Orientierung am Kundennutzen weiter ausbauen. Die sehr gute Integration in den Shop und die Anpassung an die Kundenwünsche sorgen im Zuge dessen für eine gelungenes Servicepaket, welches durch die Zusammenarbeit der beiden Kooperationspartnern gewährleistet werden kann.

Sollten Sie Fragen zum Rechungskauf bei Kaffi Schopp haben, nehmen Sie unter info(at)kaffischopp.de Kontakt mit mir auf.

Viel Spass bei Einkauf im Kaffi Schopp wünscht

Johannes Lacker

Update der Facebook Seite vom Kaffi Schopp

Gestern habe ich mich mal etwas länger hingesetzt und die Facebook Seite vom Kaffi Schopp upgedatet.

Bei diesem kleinen Relaunch habe ich vor allem das Profilbild geändert: war vorher nur das Kaffi Schopp Logo zu sehen, findet sich dort nun ein Banner, auf dem der Facebook Nutzer sofort erkennen kann, um was es sich beim Kaffi Schopp dreht!

Dann habe ich gleich noch eine kleine Anzeige auf Facebook kreiert und geschaltet um mehr Freunde für meine Facebook Aktivitäten zu gewinnen. Erfreulicherweise sind allein gestern 6 neue Kaffi Schopp Freunde dazu gekommen.

An dieser Stelle möchte ich mich übrigens bei Arne Preuss vom Barista Blog bedanken, der mir gestern hilfreich zur Seite stand – ehrlichgesagt habe ich von der technischen Einrichtung der Facebook Unternehmensseite wenig Ahnung. 😉

Jetzt aber steht alles so, wie ich es mir denke. Werden Sie doch auch einfach ein Freund vom Kaffi Schopp bei Facebook. Dort finden Sie vor allem immer wieder News aus dem Kaffi Schopp, die es nicht in den Blog schaffen.

“Uf Wiiderluege” auf Facebook sagt

Johannes Lacker