Kategorien
Allgemein

Mein 1. August in der Schweiz

Bewerte den Beitrag

Mittlerweile ist es schon einige Jahre her (ehrlicherweise schon fast 20), als ich meinen ersten 1. August in der Schweiz feiern konnte.

Der Schweizer Nationalfeiertag erinnert an die Gründung der Schweiz am 01.08.1291, bei dem sich die drei Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden den Rütli-Schwur gaben. Zur 700-Jahr-Feier dieses bekannten Rütli-Schwures arbeitete ich im Grand Hotel Kronenhof in Pontresina (Engadin / Graubünden).

Als Betriebsassistent war es u.a. meine Aufgabe, das Champagner-Buffet für die 01. August-Feier des Hotels aufzubauen. Gesagt, getan. Die Schweizer Fahne bildete dabei das Tischtuch, auf dem ich alle Gläser und die Sektkühler stellte und sorgfältig anordnete. In meinen Augen sah das alles sehr sehr schön aus.

Mein Hoteldirektor, Edwin A. Lehmann, ein Schweizer, sah das aber offensichtlich anders. Als er die Fahne als Tischtuch missbraucht sah, wies er mir an, die Gläser sofort abzubauen, und die Schweizer Fahne zu entfernen. Eine Schweizer Fahne könne man nicht als Tischtuch verwenden. Das würde die Fahne entweihen.

Verdutzt baute ich das Buffet wieder ab und entfernte die Fahne. Mir als Deutschem ist die Heiligkeit der Fahne fremd, aber natürlich respektierte ich den Wunsch von Herrn Lehmann.

Heutzutage scheint man mit dem Schweizer Kreuz und der Fahne etwas entspannter umzugehen, schliesslich gibt es nichts, auf dem sich kein Schweizer Kreuz findet. Wer einmal einen Schweizer Souvenirladen betreten hat, weiss wovon ich rede.

Nichtsdestotrotz wünsche ich der Schweiz (bzw. der Schweizerischen Eidgenossenschaft, wie das Land offiziell heisst), einen schönen 01. August und gratuliere zum 720.  Geburtstag.

Johannes Lacker

Eine Antwort auf „Mein 1. August in der Schweiz“

Ich finde die Idee, die Schweizer Fahne als Tischtuch zu nutzen nicht schlimm. Schliesslich passt es zum 1. August 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.