Kategorien
Schweizer Kochrezepte

Ächti Schwiizer Chuchi: Fondue

Bewerte den Beitrag

Eines der typischsten Gerichte der Schweizer Küche ist sicherlich das Käsefondue. Heutzutage kann man die Käsemischungen bereits fertig kaufen, die Käsemasse muss im Caquelon (dem Fonduetopf) lediglich warm gemacht werden.

Besser schmeckt’s natürlich, wenn das Fondue selbstgemacht wird. Dazu stelle ich Ihnen das klassische Rezept und ein paar Varianten vor:

Das Caquelon mit einer

Knoblauchzehe ausreiben.
600 g geriebener Käse (je 300 g Gruyere und Emmentaler)

reiben und unter Rühren mit

3 dl Weisswein aufkochen.
3 TL Maizena (oder 2 TL Kartoffelstärke)  in
30 ml Kirschwasser auflösen und

unter starkem und permanten Rühren mit dem Holzlöffel dem Käse beifügen. Weiter Rühren (in Form einer 8), kurz aufkochen lassen, mit

Pfeffer und Muskat  gut würzen und servieren.

Während des Essens auf einem Spirituskocher mit regulierbarer Flamme weiterköcheln lassen. Immer wieder mit den fest auf der Fonduegabel aufgespiessten Brotwürfeln rühren, damit das Fondue sämig bleibt.

Mein Tipp: Für die Brotwürfel frisches Kastenweissbrot in ca. 2×2 cm grosse Würfel schneiden und drei, vier Stunden unabgedeckt stehen lassen, damit das Brot etwas antrocknet. So lässt sich das Brot besser aufspiessen und nimmt gut den Käse auf.

Varianten zum obigen (Neuenburger) Fondue-Rezept sind

  • Waadtländer Fondue (Gruyere in unterschiedlichen Alterstufen und etwas Jura-Käse verwenden, dazu Knoblauch klein hacken und leicht anschwitzen lassen und im Fondue servieren)
  • Freiburger Fondue (zu gleichen Teilen Freiburger Vacherin und Gruyere sowie ein leichter Weisswein)

Und noch ein Tipp: Anstelle von Brotwürfeln können auch kleine Kartoffeln in das Fondue getaucht werden. Besondere Feinschmecker tunken ihr Brot zuerst in ein wenig Kirschwasser, bevor sie es in den Käse tauchen.

In geselliger Runde genossen, macht dieses Schweizer Ur-Gericht richtig Spass. “En Guete” wünscht

Johannes Lacker

P.S.: Sollten sich aus irgendeinem Grund Käse und Wein wieder trennen, ist noch nichts verloren: Einfach nochmals Maizena auflösen und erneut in die Käsemasse einrühren.

4 Antworten auf „Ächti Schwiizer Chuchi: Fondue“

Eingelegte Früchte (z.B. Birnen oder Äpfel aus der Dose) kleinschneiden und wie das Brot im Käse tunken. Das macht das Ganze etwas leichter und bringt eine fruchtige Note.

Gruss aus dem Emmental

Roger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.