Kategorien
Kaffee & Espresso Kaffeerezepte Kaffeeszene Schweiz Kaffeezubereitung

Faszination Cappuccino

Der Cappuccino ist eine der bekanntesten Kaffeespezialitäten auf der ganzen Welt. Wer ihn erfunden hat, wie man ihn zubereitet und wie der Cappuccino in Italien getrunken wird, erfahren Sie hier.

Wer hat den Cappuccino erfunden?

cappuccino Rezept
Capuccino kaffee

Er hat einen österreichischen Verwandten, den Kapuziner, der allerdings mit Schlagrahm zubereitet wird und nicht mit dem italienischen Cappuccino verwechselt werden darf.

“Wer hat den Cappuccino erfunden?” fragen sich viele Leute. Zunächst einmal sollte klar gestellt werden, dass er keine Erfindung der Italiener war. Ende des 19. Jahrhunderts lebten viele österreichische K&K Soldaten in Triest, weil diese dort stationiert waren. Dort bestellten sie den “Kapuziner, heißt einen kleinen Mocca mit Schlagobers, wie sie ihn von Österreich kannten. Diesen nannte man “Kapuziner“, weil die Farbe des Kaffees an eine Kapuzinerkutte erinnerte. Die Italiener kannten die Mischung aus Kaffee, Milch und Schlagobers nicht und mussten somit improvisieren, um eine feste Haube zu erreichen. Somit fingen sie an die heiße Milch so lange zu schlagen, bis eine feste Haube entstand. Somit entstand der Cappuccino, der auf italienisch “Kapuze” bedeutet.

Welche Bohnen nimmt man beim Cappuccino?

Damit der Cappuccino so wie im Lieblingscafè gelingt, muss man neben der richtigen Maschine auch den richtigen Kaffee auswählen. Am besten eignet sich eine Mischung aus 60% Arabicabohnen und 40% Robustabohnen. Bei der Auswahl der Bohnen sollten Sie vor allem aber auch Qualität achten. Denn nur wenn man den Kaffee langsam und schonend röstet, sind die Bohnen qualitativ hochwertig und einzigartig im Geschmack.

Generell empfehlen wir immer Kaffeebohnen zu kaufen und diese dann frisch zu mahlen. Somit gehen die Aromen und der besondere Geschmack des Kaffees nicht verloren.

Wie wird der Cappuccino zubereitet?

Bewusst Geniessende stellen heute hohe Anforderungen an die Zubereitung von Cappuccino. Die Tassengrösse – idealerweise 150 ml bis 180 ml – muss der Portionierung der drei Bestandteile Espresso, Milch und Milchschaum entsprechen, damit der Cappuccino kräftig wird und das Kaffee-Aroma überwiegt. Damit der Milchschaum angenehm süss wird, schön glänzt und sich harmonisch mit dem Kaffee verbindet, schäumt man auf höchstens 65°C bis 70°C – darüber hinaus wird er säuerlich, erhält einen leicht käsigen Geruch und wird matt.

Cappuccino zubereiten

Recipe by Janek vom Kaffi SchoppCourse: Kaffeeszene SchweizCuisine: SchweizDifficulty: Easy
Portionen

1

Portionen
Zubereitungszeit

5

minutes
Kochzeit

5

minutes
Kalorien

45

kcal

Zutaten

  • 130 – 150ml Liter Milch

  • Espressobohnen & Kaffeemühle

  • Glas und Siebträgermaschine

  • Kakaopulver

Anweisungen

  • Siebträger verwenden
    Nutzen Sie für diese Zubereitungsmethode das 1er-Sieb Ihres Siebträgers.
  • Espressobohnen mahlen
    Nehmen Sie 7 bis 10g Espressobohnen, achten Sie auf eine feine Mahlung. Aus dieser Menge entsteht ein Espresso.
  • Richtig Tampern
    Nun sollten Sie den frisch gemahlenen Espresso in den 1er-Sieb Ihrer Siebträgermaschine geben und sauber tampern.
  • Extraktion des Espresso
    Nachdem Sie das Sieb in Ihren Siebträger eingespannt haben, können Sie mit der Extraktion des Singleshot Espresso beginnen. Verwenden Sie hierfür eine Cappuccino Tasse.
  • Milch aufschäumen
    Auf Nächstes schäumen Sie die 130-150 ml Milch auf. Hierfür können Sie entweder ein Milchkännchen oder einen Milchaufschäumer verwenden. Der Milchschaum sollte fest und sämig sein.
  • Milch zum Espresso gießen
    Nun wird die aufgeschäumte Milch zum Espresso gegossen. Dabei können Sie probieren ein schönes Muster zu zaubern. Je nach Belieben kann am Ende noch etwas Kakaopulver über den Cappuccino gestreut werden. Viel Spaß und Genuss!

Rezept Video

Notizen

  • In dem Video sehen Sie die perfekte Zubereitung eines Cappuccino von Finn, unseren Freunden von Barista-Passione. In unserem online Shop finden Sie die besten Espressobohnen für einen perfekten Cappuccino.

Der Espresso im Cappuccino

Um den Cappuccino perfekt zuzubereiten, sollte man sich auch mit dem Zubereiten eines Espressos bestens auskennen. Im Kaffi Schopp können Sie mehr über die Espressozubereitung erfahren. Wenn es um den Espresso geht ist auch der Unterschied zwischen einem Espresso und einem Ristretto erwähnenswert. Denn der Ristretto ist viel kräftiger als ein Espresso und besonders aromatisch.

Cappuccino wie in Italien

Obwohl der Cappuccino nicht ursprünglich aus Italien stammt, ist er aus Italien kaum mehr wegzudenken. Auf jeder Speisekarte in jedem italienischen Cafe kann man ihn bestellen. In Italien wird er mit einem Drittel Espresso und zwei Drittel heißer, aufgeschäumter Milch zubereitet. Im Vergleich zum Caffè Latte wird er mit weniger Milch zubereitet, weswegen er die dunklere, bräunliche Farbe aufweist.

Barista Meisterschaften

Nicht zuletzt die von der Swiss SCAE organisierten Barista-Meisterschaften haben vielerorts zu einer Steigerung der Qualität geführt. Die Beurteilung an den Barista-Meisterschaften umfasst neben anderen Aspekten auch die Optik und den Geschmack: Der haselnussbraune Ring der Espresso-Crema soll den kreisrunden, weissen Milchschaum an der Oberfläche schön umrunden; die Konsistenz des Milchschaums muss sehr feinporig und geschmeidig sein. Hierbei perfektioniert man die Zubereitung des Cappuccino. Insider sprechen von «Velvet Milk», vom samtenen Milchschaum. Wer bei Vergleichen aufs Mundgefühl achtet, weiß wovon die Rede ist.

Latte Art

Absolute Könner zaubern heute verschiedene Zeichnungen mit dem Milchschaum in die Tasse – man spricht von Latte Art. In der Schweiz wird Cappuccino oft mit Kakao oder Schokoladepulver bestäubt – streng genommen heißt diese Zubereitung allerdings Marocchino. Im Mutterland Italien gilt Cappuccino eher als morgendlicher Muntermacher, dennoch trinkt man ihn heute zu jeder Tageszeit – und perfekt zubereitet bereitet er zu jeder Gelegenheit ein besonderes Kaffee-Vergnügen.

Lesen Sie auch, wie man den Caffè Lungo richtig zubereitet und was die Brew Ratio beim Espresso bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.