Kaffee-Ersatz: Was Sie über die Zichorie wissen müssen

Kaffee-Ersatz ZichorieDas beliebte Incarom aus der Schweiz, welches häufig als Kaffee-Ersatz getrunken wird, besteht zu einem Großteil aus Zichorie.

Die Zichorie ist ein koffeinfreies Kraut, was sie zu einem populären Kaffee-Ersatz macht. Sie wird entweder pur als Ersatz für Kaffee getrunken oder, wie beim Incarom, als Beimischung. Wenn Sie ein kaffeeähnliches Erlebnis genießen möchten, ohne auf koffeinfreien Kaffee umzusteigen, ist der sogenannte Zichorienkaffee eine Ihrer besten Möglichkeiten. Der Geschmack ist sehr ähnlich normalem Kaffee. Und da die Zichorie kein Koffein enthält, spricht sie einen gesunden und natürlichen Lebensstil an. Doch was ist die Zichorie überhaupt?

Die Zichorienpflanze

Die Zichorienpflanze (Cichorium intybus) ist eine winterharte Staude mit violett-blauen Blüten, die sich jeden Tag zur gleichen Zeit öffnen und schließen. Sie ist in Nordamerika und Europa weit verbreitet. Die Zichorie wird schnell mit Chicorée verwechselt, der als Salat verwendet wird

Cichorium intybus (Zichorie) unterscheidet sich von Cichorium endivia, die auch als Endivie, Frisée, Eskarole oder Radicchio bekannt ist. Die Zichorie ist auch bekannt als Zichorienwurzel, Zichorienpflanze, Cichorium intybus, Curly Endivie und Sukkorie.

Die Zichorienblätter und -blüten werden in Lebensmitteln verwendet. Sie können als Salat oder in aromatisierten Essigen genossen werden. Blätter und Blüten werden auch in einigen Teilen der Welt als Heilmittel verwendet.

Als Kaffee-Ersatz verwendet man nur die Wurzel der Zichorien. Diese einzelne, lange und dicke Wurzel wird geröstet, um sie als Kaffee-Ersatz zu verwenden. Sie kann aber auch gekocht und dann wie ein Gemüse gegessen werden.

Die Geschichte des Zichorienkaffees

Die Zichorie ist eine der ältesten Pflanzenarten der Welt. Sie ist in Nordafrika, Westasien und Europa beheimatet. Vermutlich wurde sie erstmals in der Antike in Ägypten kultiviert.

Später wurde Zichorie von mittelalterlichen Mönchen in Europa angebaut. Gleichzeitig wurde sie erstmals von den Holländern dem Kaffee beigefügt. Seit dem  18. Jahrhundert kennt man die Zichorie auch in Nordamerika. In Frankreich ist sie seit den Beginn des 19. Jahrhunderts ein beliebter Kaffeeersatz bzw. eine populäre Zutat zum Kaffee.

Im 20. Jahrhundert wurde der Zichorienkaffee vor allem als Zeichen des Mangels angesehen. Im Laufe der Geschichte wurden viele Ersatzprodukte verwendet, wenn Kaffee, z.B. in Kriegszeiten, nicht verfügbar war – einschließlich gerösteter Eicheln, Yamswurzeln und einer Vielzahl von lokalen Körnern. Doch ist die Zichorie in der Regel der beliebteste Kaffeeersatz. Und tatsächlich wird die Zichorie heutzutage gerne verwendet, obwohl es an Kaffee nicht mangelt. Als Frühstückskaffee, als Caro Kaffee oder Incarom ist die Zichorie Bestandteil von Kaffee-Ersatz-Getränken.

Incarom Getreidekaffee als Kaffee-Ersatz kaufen

Incarom online kaufen

Die Zubereitung der Zichorie als Kaffee-Ersatz

Um die Zichorienwurzel zu einer essbaren (oder trinkbaren) Substanz zu machen, wird die Wurzel aus dem Boden herausgezogen, gewaschen und getrocknet. Nach dem Trocknen wird sie geröstet und zerkleinert. Anschließend kann man sie zum Essen einweichen oder zum Trinken aufbrühen.

Der gesamte Veredelungsprozess gibt der Zichorie ein geröstetes Aroma, das ungefähr dem des Kaffees ähnelt.  Daraus resultiert die große Attraktivität für Kaffee-Ersatz-Getränke.

Die Zichorie ist in der Regel viel billiger als BohnenKaffee. Deshalb findet sich die Zichorie auch häufig als Beimischung in sogenannten Frühstückkaffees. Hier herrschen in der Gastronomie und Hotellerie meist sehr knappe Budgets. Ideal also für einen Kaffee-Ersatzstoff.

Bei der Portionierung des Zichorienkaffees sollte man sich genau an die Anweisungen der Hersteller halten. Eine Überportionierung für zu keinem guten Geschmack.

Beginnen Sie mit 1/2 Teelöffel Zichorie für jede Tasse Getreidekaffee. Danach können Sie die  Menge auf Ihren persönlichen Geschmack einstellen.

Getränke mit Zichorie

Es gibt viele Möglichkeiten, Zichorie in Ihren Getränken zu genießen.

Um einfachen Zichorienkaffee zu brühen, verwenden Sie etwa 2/3 gemahlenen Kaffee und 1/3 Zichorie. Das Aufbrühe selbst geschieht dabei nach den klassischen Brühmethoden von Filterkaffee. Ob Filterkaffeemaschine oder French Press, alle Möglichkeiten stehen Ihnen offen.

Wollen Sie nur Zichorie genießen, verwenden Sie nur die Hälfte der Menge, die Sie für normalen Filterkaffee verwenden würden. Fügen Sie gerne auch Gewürze wie Zimt, Nelken, Muskatnuss oder Sternanis für mehr Geschmack hinzu.

Tatsächlich können Sie die Zichorie auch dafür verwenden, um verschiedenen Lebensmitteln einen Kaffee-Geschmack hinzuzufügen.

Die Zichorie und Ihre Gesundheit

Die Zichorie gilt allgemein als gesund. Seit über 5000 Jahren wird sie als Heilpflanze angesehen. Da sie frei von Koffein ist, kann das Trinken von Zichorienkaffee eine gute Möglichkeit sein, die Koffeinaufnahme zu reduzieren oder völlig darauf zu verzichten.

Folgend haben wir Ihnen ein paar Dinge aufgelistet, die im Zusammenhang mit der gesundheitlichen Wirkung der Zichorie stehen (sollen):

  • Französische Köche und Schriftsteller des frühen 19. Jahrhunderts glaubten, dass die Zichorie ein “contra-stimulante” sei. Sie meinten, dass die beruhigenden Effekte eine perfekte Ergänzung zu den stimulierenden Reizen des Koffeins im Kaffee seien. Auf der anderen Seite glaubten sie, dass die Verwendung von Zichorie von “blutleeren” Personen vermieden werden sollte.
  • Die frische Wurzel gilt als nützlich gegen Lungentuberkulose. Ein Sud aus 30g Zichorienwurzel in einem halben Liter kochendem Wasser hat sich als wirksam gegen Gelbsucht und Lebervergrößerung erwiesen.
  • Zichoriensirup gilt als ausgezeichnetes Abführmittel für Kinder, da er ohne Reizungen wirkt.
    Früher betrachteten Kräuterkundige die gequetschten Blätter als einen guten Wickel für Schwellungen und entzündete Augen.
  • Moderne Kräuterkundige sagen, dass die Zichorie die Gallenproduktion erhöht, eine schnelle Herzfrequenz moderiert, den Cholesterinspiegel senkt und Bakterien zerstört.
  • Eine kürzlich durchgeführte koreanische Studie zeigt, dass die Zichorie tatsächlich den Cholesterinspiegel senkt. Ausserdem erhöhte verbesserte sie das Verhältnis von HDL (das gute Cholesterin) zu LDL (das schlechte Cholesterin) im Blut getesteter Tiere.

Unser Fazit:

Wenn Sie also einen gesunden Kaffee-Ersatz suchen, ist ein Zichorien-Kaffee keine schlechte Alternative. Wir empfehlen das populäre Incarom aus der Schweiz.

Johannes Lacker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.