Kaffee Cortado – Die richtige Zubereitung

Die meisten engagierten Kaffeetrinker sind in der Lage, die Unterschiede zwischen Espresso und Macchiato oder Latte und Cappuccino ohne weiteres Nachdenken genau zu definieren. Der Kaffee Cortado hingegen gehört zu den Kaffeespezialitäten, deren Namen man zwar schon einmal gehört hat, deren Zubereitung aber nicht klar ist.

Sicher, professionelle Baristas werden wissen, was ein Kaffee Cortado ist, aber der durchschnittliche Kaffeekonsument steht mit einem Fragezeichen im Gesicht vor der Kaffeetheke. Tatsächlich finden man den Cortado relativ selten auf den Kaffee-Menütafeln der einschlägigen Kaffeebars.

Daher wird es auch aus seltener bestellt, obwohl er durchaus das Potenzial hat, viele Freunde zu gewinnen.

Omkafe Espresso kaufen

Kaffee Cortado mit Espresso von Omkafè zubereiten

Der Name lässt es vermuten: Der Kaffee Cortado ist ein spanische Kaffeespeziliatät. Im Spanischen bedeutet das Wort cortado übersetzt “Schnitt”. Vermutlich wurde der Cortado von den Spaniern als solcher bezeichnet, weil die für den Cortado verwendete Milch hilft, den Säuregehalt des Espresso zu reduzieren.

Doch wie wird der Cortado nun richtig zubereitet?

Der Cortado ist ein Singleshot Espresso (25 bis 30ml) , der mit einem gleichen Anteil (oder etwas mehr) heißer Milch verschnitten wird. Typischerweise wird ein Cortado in einem kleinen Glas mit sehr wenig, wenn überhaupt, Milchschaum serviert. Ideal für den Cortado ist ein Espresso-Shot Glass, welches man nach dem Espressobezug mit heißer Milch auffüllt.

Auf den ersten Blick erinnert der Cortado an eine Espresso Macchiato. Doch während man den Kaffee Cortado mit heißer Milch auffüllt, erhält der Espresso Macchiato lediglich eine Haube aus Milchschaum.

Kaffee Cotardo

Kaffee Cotardo im Gibraltar-Glas serviert

Gibraltar – Der Cortado in den USA

Der Cortado ist besonders in Spanien und Portugal sowie in verschiedenen lateinamerikanischen Ländern verbreitet. In den USA findet man den Cortado häufig als “Gibraltar” auf der Kaffee-Menütafel. Dies liegt darin begründet, dass man dort den Cortado ursprünglich in sogenannten Gibraltar-Gläsern serviert hat.

Angefangen hat alles in San Francisco bei Blue Bottle Coffee. Dort begann man mit dem Servieren von Cortado-ähnlichen Getränken im Libbey Gibraltar Glas. Bei den Einheimischen als “Gibraltar” bekannt, erlangte das darin servierte Kaffeegetränk als “Gibraltar” Kultstatus. Heute werden in den USA die meisten Cortados in einem Gibraltar-Glas serviert.

Da das Gibraltar Glas 4oz (ca. 120ml) maximale Füllhöhe aufweist, verwendet man in den USA einen doppelten Espresso für den Gibraltar. Aufgrund seines hohen Anteils an heißer Milch eigenet sich der Gibraltar insbesondere für die Verwendung hell gerösteter Espressi. Den hohen Fruchtsäureanteilen im Kaffee wird durch die Milch die spritzige Intensität genommen ohne auf die Aromen zu verzichten.

Unser Fazit:

Egal wo Sie ihn trinken, genießen Sie Ihren Cortado!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.