Ist Kaffee gesund? Die 10 wichtigsten Antworten auf diese Frage.

Diese Frage stellt sich wohl jeder Kaffeetrinker einmal. Natürlich kann man dies nicht uneingeschrängt mit ja oder nein beantworten, denn jeder Mensch reagiert anders auf den Konsum von Kaffee.

Kaffee zeigt durch die zahlreichen Inhaltsstoffe generell viele Wirkungen, die der menschlichen Gesundheit zuträglich sind:

1. Kaffee und Alzheimer

Ebenfalls in den USA, aber auch in Portugal, zeigen Untersuchungen, dass langjähriger Kaffeegenuss das Risiko verringert, an Alzheimer zu erkranken. Warum die so ist, konnte noch nicht herausgefunden werden. Die Wissenschaftler vermuten jedoch einen Zusammenhang durch die bessere Durchblutung des Gehirns bei regelmäßigem Kaffeekonsum.

Dame mit Kaffeetasse

(c) Fotolia.com

2. Kaffee und Schlaganfall

Recht populär ist das Vorurteil, dass regelmässiger Kaffeekonsum das Risiko erhöht, einen Schlaganfall zu erleiden. Das Gegenteil ist der Fall. Studien belegen, dass der Schlaganfall nicht im direkten Zusammenhang mit dem Konsum von Kaffee steht.

Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass bei Patienten, die akut einen Schlaganfall erlitten haben, eine Tasse starken Kaffees hilft, die Folgen des Schlaganfalls signifikant zu lindern. Mittlerweile gehört diese Maßnahme zum Standardrepertoire von Rettungsmedizinern. Offenbar liefert die arterienerweiternde Wirkung des Kaffees den Grund für diesen Erfolg.

3. Kaffee und Alkohol

In mehreren medizinischen Studien wurde nachgewiesen, dass regelmässiger Kaffeekonsum das Risiko senkt, an Leberkrebs zu erkranken. Der Weltkrebsforschungs-Fonds führt dies darauf zurück, dass Kaffee alkoholische Gifte bekämft und den Körper vor Fettleibigkeit schützt.

4. Kaffee und Parkinson

Kaffee scheint das Risiko zu verringern, an Parkison zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kommen Untersuchungen in den USA und Finnland. Tests an mehreren Tausend Testpersonen ergaben, dass Männer, die täglich zwischen vier und sechs Tassen Kaffee trinken, ein um 50% niedrigeres Risiko haben, an Parkinson zu erkranken.

Grund dafür ist die Wirkung des Koffeins auf die Dopamin-Produktion im menschlichen Gehirn. Dopamin ist ein Hormon, welches vermutlich hauptsächlich auf die Antriebssteigerung und Motivation wirkt. Dieser Einfluß scheint auch das Risiko zu mindern, eine Parkinson-Diagnose zu erhalten.

5. Kaffee schützt bei Darmkrebs

Darmkrebspatienten, die viel Kaffee trinken, senken ihr Rezidiv- und Sterberisiko erheblich.

Das zeigte eine aktuelle Studie aus den USA. In der Untersuchung gaben 953 Patienten mit Kolonkarzinomen im Stadium III während und sechs Monate nach adjuvanter Chemotherapie Auskunft über ihre Trinkgewohnheiten. Wer mindestens vier Tassen Kaffee am Tag konsumierte, reduzierte das Risiko für Rezidiv oder Mortalität um 42 % gegenüber Menschen, die nie Kaffee tranken. Die Gründe für die positiven Effekte sind unklar, eventuell beruht die Wirkung darauf, dass Koffein die Insulinsensitivität steigert und so dabei hilft, Entzündungen einzudämmen. Die Autoren leiten aus den Ergebnissen keine Empfehlungen ab. Darmkrebspatienten, die bisher gerne Kaffee tranken, sollten das weiter tun, wer das Gebräu vorher verschmähte, kann sich mit seinem Onkologen über eventuelle Änderungen der Lebensgewohnheiten beraten.

6. Kaffee und Dickdarmkrebs

Die Chlorogensäure, die in jedem Kaffee enthalten ist, steht nicht im besten Ruf, da sie zur Übersäuerung des Magens beiträgt. Dennoch ist vermutlich der hohe Antel an Chlorogensäure im Kaffee dafür verantwortlich, dass regelmässige Kaffeetrinker ein messbar geringeres Risiko aufweisen, an Dickdarmkrebs zu erkranken.

7. Kaffee und das Herz

Wer täglich mehr als eine und weniger als fünf Tassen Kaffee trinkt, hat weniger verkalkte Herzkranzgefäße. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie aus Südkorea.

Die statistische Auswertung von rund 25.000 Menschen, bei denen keine Herz-Kreislauferkrankungen bekannt waren, zeigt den Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und Zustand der Koronargefäße. Die Verkalkung war am unteren und oberen Ende der täglichen Tassenanzahl am größten. Zwei bis vier Tassen Kaffee am Tag sind im Bezug auf das Herz also am besten.

8. Kaffee und Blutdruck

Bei den unmittelbaren Effekten des Kaffeekonsums muss man von den langfristen unterscheiden. Das im Kaffee enthaltenen Koffein erhöht schon bei 2 bis 3 Tassen Kaffee, während dies entkoffeinierter Kaffee nicht tut. Ist man jedoch an den Genuss von Kaffee gewöhnt, führen selbst größere Mengen Kaffee nicht zu einer bleibenende Erhöhung des Blutdrucks.

Unter bestimmten Umständen scheint dies allerdings nicht für alle Kaffeetrinker zu gelten. Hier bleibt der Anpassungseffekt aus.  Bei diesen Menschen ist der Abbau des Koffeins verlangssamt und die Wirkung dem entsprechend von längerer Dauer. Hier wäre auf koffeinfreien Kaffee umzusteigen.

9. Kaffee und Stress

Eine der wichtigsten Inhaltsstoffe von Kaffee sind die in ihm enthaltenen Antioxidantien. Sie binden die freien Kadikale, die sich in unserem Körper aufgrund unserer heutigen Lebensart z.T. im Übermaß bilden.

Insbesondere die im Kaffee vielfach enthaltenen Polyphynole, aber auch die Chlorogensäure und die Melanoidine bieten Schutz vor freien Radikalen. Gerade die Chlorogensäure wie auch deren Bestandteile, die Chinasäure und Kaffeesäure, kommen in höheren Konzentrationen vor. Mehr, als in jedem anderen pflanzlichen Lebensmittel. Auch während des Röstens entstehen Abbaubauprodukte der Chlorogensäure, die radikalfangende Eigenschaften haben.

10. Kaffee und Diabetis Typ II

Eine Untersuchung der Harvard Medical School of Boston an 126.000 Personen stellte fest, dass bei Männern, die mehr als sechs Tassen Kaffee täglich trinken, sich das Risiko an Diabetis Typ II zu erkranken zu halbieren scheint. Bei Frauen beträgt der Wert gemäß dieser Untersuchung immerhin noch 30%. Da man eine solche Wirkung des Kaffees auch bei entkoffeiniertem Kaffee nachweisen konnte, vermutet man, dass das im Kaffee enthaltene Theophyllin die Insulin produzierenden Zellen stimmuliert.

Inhaltsstoffe von Kaffee

Wenn Sie mehr über die Inhaltsstoffe von Kaffee erfahren wollen, besuchen Sie bitte unsere Seite Inhaltsstoffe von Kaffee

Mehr Informationen zum Thema Kaffee und Gesundheit

Weiterführende Informationen zu den Wirkungen von Kaffee finden Sie bei www.kaffee-wirkungen.de oder im Buch “Gesund mit Kaffee”.

Fazit

Kaffee ist gesund und hat viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Wir bieten Ihnen in unserem Sortiment einige Schweizer Kaffees an, die wir Ihnen aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften  besonders empfehlen. Wenn Sie entkoffeinierten oder koffeinarmen Kaffee trinken wollen oder Kaffee mit besonders wenig Säure genießen möchten, sind Sie bei richtig.

Ein Gedanke zu „Ist Kaffee gesund? Die 10 wichtigsten Antworten auf diese Frage.

  1. Pingback: 5 Tipps gegen bitteren Kaffee › Allgemein, Kaffeewissen › Bitterer Kaffee, Bitterkeit, Kaffee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.