Was macht einen guten Kaffeevollautomaten aus und was erwartet mich mit so einem Profigerät daheim?

Kaffeevollautomaten sind in aller Munde und auf dem Markt unzählige erhältlich, doch wo genau liegen im einzelnen die Unterschiede zwischen den Modellen, außer natürlich im Preis?

Ist teuer immer auch gleich besser und ein Zeichen für wirkliche Qualität, oder reicht es nicht auch aus eine im mittleren Preissegment zu wählen oder gar ein günstiges Sonderangebot? Welche Funktionen haben Kaffeevollautomaten üblicherweise eigentlich und werden davon tatsächlich alle benötigt?

Kaffevollautomaten: Die schnelle und einfache Zubereitung von Kaffee

Eine Standardfunktion sollte ein Kaffeevollautomat besitzen, denn sie macht einen Vollautomaten erst zum Vollautomaten. Der deutlichste Unterschied eines Kaffeevollautomaten zu einer herkömmlichen Kaffeemaschine ist der, dass beim Vollautomaten die Kaffeebohnen frisch gemahlen und das Kaffeepulver anschließend in einer Brühkammer gestampft und gebrüht wird. Damit der Kaffee dann auch genauso schmeckt, wie es gewünscht wird, kann man als Anwender über eine Steuerung das Flüssigkeitsvolumen, welches abgegeben werden soll, selbst bestimmen.

KaffeevollautomatEine weitere Standardfunktion, die eigentlich in jedem Kaffeevollautomat integriert ist, ist die Aufschäumdüse, um heißes Wasser oder Wasserdampf zu produzieren. Für diese Funktion besitzt jeder Kaffeevollautomat ein Reservoir, aus dem das Wasser durch einen kleinen Boiler geführt und dort auf die gewünschte Temperatur erhitzt wird.

Diese beiden Funktionen sind Standard für alle Kaffeevollautomaten. Üblicherweise finden sich in den einzelnen Geräten aber noch weitere, zusätzliche Funktionen. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er diese Funktionen tatsächlich benötigt, denn jedes dieser Extras treibt den Preis des Automaten schlussendlich weiter in die Höhe.

Funktionsvielfalt bei Kaffeevollautomaten

Diese gängigen zusätzlichen Funktionen gibt es:

Der Bypass Dosierer: Diese sehr praktische Funktion erlaubt es dem Anwender auch einmal eine andere Kaffeesorte auszuprobieren, obwohl der Bohnenbehälter voll ist. Falls beispielsweise unangemeldeter Besuch kommt, der vielleicht kein Koffein verträgt, kann koffeinfreies Kaffeepulver in den Bypass Dosierer gefüllt und gebrüht werden. Oder man hat gerade Lust auf Cappuccino statt Kaffee, auch dann geht das trotz vollem Bohnenbehälter, aber Vorsicht, der Bypass Dosierer darf meist ausschließlich mit Pulver und nicht mit ganzen Bohnen befüllt werden.

Das duale Heizsystem: Diese Funktion ist für Anwender hilfreich, die keine Zeit haben, ein paar Sekunden auf ihren Latte Macchiato oder Cappuccino zu warten. Normale Kaffeevollautomaten besitzen Thermoblock Heizelemente, die eine gewisse Zeit benötigen, um kleine Mengen Wasser durchzuziehen und sie von der Brüh- auf die Aufschäumtemperatur aufzuheizen. Dieser Vorgang dauert in der Regel etwa 43 Sekunden und kann durch duale Heizelemente umgangen werden.

Das digitale Display: Diese Funktion hat gegenüber den üblichen Indikatorlämpchen einige nützliche Vorteile. Während die einfachen Lämpchen nur darauf hinweisen, dass Wasser oder Kaffeebohnen nachgefüllt werden müssen, geht das digitale Display ins Detail. Es zeigt beispielsweise an, welches Kaffeevolumen gerade zubereitet wird, wie viele Tassen Kaffee an diesem Tag oder sogar komplett bereits zubereitet wurden und weist auf jeden einzelnen Schritt, der noch getan werden muss, hin.

Die Vormahl- und Vorbrühfunktionen: Während das Pre-Grinding (Vormahlen) nur der Zeitersparnis dient, verbessert das Pre-Brewing (Vorbrühen) den Geschmack. Beim Pre-Grinding werden bereits die Bohnen für den nächsten Vorgang gemahlen, während noch andere Getränke zubereitet werden und beim Pre-Brewing wird das Kaffeepulver vor dem Brühen angefeuchtet und einige Sekunden eingeweicht.

Die Temperaturkontrolle: Sie erlaubt es, die Temperatur für den Kaffee, Espresso und Co. speziell einzustellen und entweder zu erhöhen oder herabzusetzen.

Der Tassenwärmer: Hiermit wird die Abstellfläche der Tasse beheizt und somit die Tasse selbst vorgewärmt. So kühlt der Kaffee in der Tasse nicht so schnell ab.

Die Druckkontrolle: Mit dieser lässt sich der Ausgangsdruck am Vollautomaten je nach Bedarf und Geschmack regeln. Aufgrund des hohen Dampfdrucks, der während des Brühvorgangs entsteht, sind diese Kaffeegetränke besonders bekömmlich und aromatisch. Der hohe Dampfdruck ermöglicht es, dass unerwünschte Gerb- und Bitterstoffe in den Kaffee gelangen. Diese verbleiben größtenteils im Kaffeesatz, der nach dem Brühvorgang automatisch in einen Auffangbehälter geworfen wird. Die meisten Aromastoffe werden allerdings vom heißen Dampf unter Druck gelöst, und können sich dann im Kaffee frei entfalten.

Ein Kaffeevollautomat bietet seinem Besitzer umfangreiche Möglichkeiten, einen aromatischen und gesundheitlich unbedenklichen Kaffee brühen zu können, der ganz individuell die eigenen Geschmacksbedürfnisse erfüllt.

Der Wasseranschluss: Spezielle Modelle können durch eine Direktleitung mit dem häuslichen Wassersystem verbunden werden. Das mitunter lästige Nachfüllen des Wassertanks entfällt dadurch. Der Direktanschluss eignet sich daher besonders für Gastrobetriebe oder Firmengeräte in Mitarbeiterkantinen.

Zusätzlich werden Verkalkungen und Verschmutzungen im Wassertank gering gehalten, weil das Wasser nie über einen längeren Zeitraum stillsteht und auch keinen Kontakt zur Raumluft bekommen kann. Selbstverständlich schützt dieser Umstand nicht vor regelmäßiger Wartung.

Kaffee für Vollautomat

Kaffee Crema von Turm Kaffee für Kaffeevollautomaten

Kauf eines Vollautomaten

Wenn Sie ein wahrer Fan von frischem und qualitativ hochwertigem und diesen häufig trinken, macht für Sie die Anschaffung eines Kaffee-Vollautomaten Sinn.

Die Bedienung ist denkbar einfach, wenn man sich erst einmal mit den Funktionsweisen des Gerätes vertraut gemacht hat. Allerdings müssen Sie dafür auch kein komplettes Barista-Studium hinter sich bringen. Tatsächlich verbirgt sich hinter dem perfekten Espresso nicht halb soviel handwerkliches Geschick wie allgemein angenommen wird. Technische Ausstattung ist deutlich wichtiger.

Ist der Kaffeevollautomat eingeschaltet und auf Betriebstemperatur, reicht ein Knopfdruck aus und der Kaffee wird frisch, in der gewünschten Qualität, zubereitet. Alle weiteren Einstellungen richten sich an erfahrene und experimentierfreudige Anwender.

Kaffeespezialitäten aus dem Kaffeevollautomat

Je größer der Haushalt, desto mehr Kaffee wird getrunken. Ein Kaffeeautomat gewährleistet, dass jedes Familienmitglied seinen Kaffee immer frisch und heiß zubereiten kann. Ein richtig guter Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato hat in jedem Café seinen Preis. Wer von diesen Köstlichkeiten einfach nicht genug bekommen kann und sie auch bequem Zuhause trinken möchte, sollte sich daher auf jeden Fall die Anschaffung eines Kaffeevollautomaten überlegen. Derartige Geschmackserlebnisse können mit anderen Brühtechniken und Kaffeemaschinen nur schlecht oder mit dem nötigen Fachwissen gezaubert werden. Es ist daher schlauer, nicht immer dem Original hinterherzulaufen, sondern sich den Luxus zu gönnen diesen selber brühen zu können.

Wenn Sie die Anschaffung eines Vollautomaten also nicht als reinen Luxus ansehen, ihn nicht nur kaufen möchten da er sich in Ihrer Küche gut macht und Sie den Preis locker verschmerzen können, dann macht ein solcher Erwerb Sinn, wenn in Ihrem Haushalt viel Kaffee getrunken wird. Im Schnitt sind Bohnen etwa nur ein Viertel so teuer wie PADs oder gar Kapseln, bieten aber zugleich einen viel besseren und individuellen Geschmack.

Richtig zufrieden sein werden Sie mit einem Kaffeevollautomaten nur dann, wenn Sie sich vor dem Kauf darüber im Klaren werden, was Sie eigentlich genau von einer Kaffeemaschine erwarteten und wie Sie diese in Zukunft nutzen möchten.
Es ist daher wichtig, dass man sich im Vorfeld informiert, welche unterschiedlichen Modelle im Handel angeboten werden (einige haben wir hier schon mal vorgestellt). Am besten macht man sich eine Liste, die die persönlichen Bedürfnisse mit einschließt. Einen Überblick über viele Modelle und umfangreiche Testergebnisse finden Sie im Kaffeeblog coffeeness von Arne Preuß.

1. Sind Sie eher der Milchkaffee- und Espresso-, oder doch eher der Latte Macchiatto- und Cappuccinotyp?

Sollten Sie zu den letzten beiden Ausführungen gehören, achten Sie auf den integrierten Milchaufschäumer. Sollten Sie sich in den ersten beiden wiederfinden, können Sie durchaus auf das Feature verzichten.

2. Trinken Sie eher aus großen oder aus kleinen Tassen?

Die Aufstellhöhe für Tassen variiert ganz erheblich von Automat zu Automat. Achten Sie auf eine für Sie passende Höhe, insbesondere wenn Sie gerne große Becher und Tassen verwenden.

3. Legen Sie Wert auf vorgewärmte Tassen?

Einige Automaten bieten eine Art Heizung für Tassen an. Hiermit lässt sich nicht nur ein Abkühlen des Tasseninhalts verhindern, sondern auch bei bestimmten Kaffeespezialitäten für eine stabilere Crema und stabileren Milchschaum.

4. Wie viele Tassen trinken Sie am Tag, wie viele werden in Ihrem Haushalt, in Ihrem Büro konsumiert?

Da frisch gemahlener Bohnenkaffee gegenüber Portion-Systemen bis zu vier Mal billiger ist, lohnt sich ein Kaffeevollautomat schon ab 2-3 Tassen täglich.

5. Haben Sie überhaupt Platz für einen Vollautomaten?

Auch wenn einfache und günstige Vollautomaten nicht den Platz eines professionellen Vollautomaten einnehmen, sind auch Sie noch immer vergleichsweise sperrig und schwer. Der Druck im Gerät muss schließlich auch durch das Gerät selber abgefangen werden können. Bedenken Sie auch, Ihren Vollautomaten so aufstellen zu können, dass er leicht zugänglich für Wartung und Reinigung, sowie für das Nachfüllen von Wasser und Bohnen ist.

Reinigung und Wartung von Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomaten sind wie jedes andere hochwertige und spezialisierte Gerät anspruchsvoll. Sie funktionieren nur dann gut, wenn man sie auch hegt und pflegt. Wenn Sie sich einen Kaffeevollautomaten anschaffen wollen, sollten Sie sich darüber im klaren sein. Der Aufwand ist im Vergleich zu einer handelsüblichen Kaffeemaschine deutlich erhöht. Regelmäßige, gründliche Reinigung und Entkalkung sind bei Kaffeevollautomaten von entscheidender Wichtigkeit. Sie sind nicht nur aus hygienischen Gründen unerlässlich, sie verlängern auch die Lebenserwartung enorm.
Die meisten Geräte zeigen ihren Besitzern an, wann eine Reinigung oder Entkalkung fällig ist. Viele Maschinen lassen sich erst wieder wie gewohnt gebrauchen, wenn das notwendige Programm durchgeführt wurde.
Bei Kaffeevollautomaten bezieht sich Reinigung einerseits auf die Säuberung von Teilen (wie der Brühgruppe oder des Mahlwerks), andererseits auf die Verkalkung.

In Kaffeebohnen sind Fette enthalten, die sich in den Bauteilen der Maschine absetzen und diese verkleben können. Maschinen, die nicht regelmässig gereinigt werden, arbeiten schwergängiger und es kann zu Defekten kommen. Die Rückstände des Kaffeemehls können aber auch schimmeln und den Kaffee ungenießbar machen. Es ist daher wichtig, Reinigungsarbeiten in strikter Regelmässigkeit durchzuführen.

Bei der Entkalkung werden alle Teile der Maschine, die mit Wasser in Berührung kommen von Kalkrückständen befreit. Bei sehr kalkhaltigem Wasser muss die Entkalkung möglicherweise öfter durchgeführt werden, als die Maschine anzeigt. Die meisten Kaffeevollautomaten besitzen ein Tassenzählwerk, bei dem die notwendigen Wartungsintervalle vorgegeben sind. Aber nicht bei jeder Maschine besteht die Möglichkeit, Wartungsintervalle an die individuelle Wasserhärte anzupassen.

Reinigungsmittel für Vollautomaten

In den meisten Fällen sind die Entkalkungs- und Reinigungsarbeiten einfach und auch von Laien durchführbar. Viele Hersteller bieten die passenden Reinigungs- und Entkalkungsmittel in ihrem Sortiment mit an. Diese werden dann einfach nach Gebrauchsanweisung in die Maschine gegeben und die jeweiligen Reinigungs- oder Entkalkungsprogramme laufen automatisiert ab.

Nach der Beendigung des jeweiligen Programms ist es ratsam, einige Brühdurchgänge mit klarem Wasser durchzuführen, damit auch wirklich alle Rückstände der Reinigungssubstanzen aus der Maschine herausgespült werden können.

Reinigung von Kaffeevollautomaten

Reinigungstabs für Vollautomaten

Bei der Auswahl der Reinigungsmittel sollte man sich in jedem Fall auf die Herstellerangaben stützen. Nur bei zugelassenen Reinigungsmitteln ist gewährleistet, dass keine wichtigen Maschinenteile oder Dichtungen angegriffen und zerstört werden. Wer bei den Reinigungsmitteln spart, spart meistens am falschen Ort, da bei nachfolgend auftretenden Schäden keine Gewährleistung übernommen wird.

Die Reinigung der Brühgruppe und des Kaffeeauffangbehälters unterliegt nur der Verantwortung des Besitzers. Die meisten Kaffeevollautomaten zeigen zwar an, wenn der Kaffeeauffangbehälter voll ist oder die Brühgruppe verunreinigt, soweit sollte man es aber nie kommen lassen.

Viele Brühgruppen lassen sich mit einem einfachen Handgriff aus der Maschine entfernen und können dann mit lauwarmem Wasser abgespült werden. Mit den Kaffeeauffangbehältern kann man ähnlich verfahren.

Besonders wichtig ist die Reinigung vor langer Abwesenheit. Kaffeevollautomaten, in denen sich leichte Verschmutzungen angesammelt haben, funktionieren bei stetiger Benutzung einwandfrei. Allerdings, werden diese Geräte über Wochen hinweg nicht benutzt, können diese Verunreinigungen verkrusten und regelrecht aushärten.

Dadurch kann es vorkommen, dass der geliebte Kaffeevollautomat nach einem ausgiebigen Urlaub funktionsuntüchtig ist. Es ist daher besser, wenn man vor der Abreise Brühgruppe und den Tresterbehälter aus der Maschine entfernt, unter laufendem, warmen Wasser reinigt und erst nach dem Urlaub wieder einbaut.

Die Unterhalts- und Wartungskosten können je nach Hersteller stark variieren. Vor dem Kauf sollte man sich daher erkundigen:

  • Wie hoch sind die Kosten für empfohlenen Reinigungs- und Entkalkungsprodukte?
  • Wie oft sollte die Wartung durchgeführt werden und wie lauten die Herstellerangaben?

Persönliche Erfahrungsberichte und nachvollziehbare Testergebnisse können dabei sehr hilfreich sein. Wichtig ist, für den Fall der Fälle, auch die Lieferbarkeit von Ersatzteilen.

Die Kosten eines Kaffeevollautomaten

Die Kosten hängen natürlich auch von der Häufigkeit der Nutzung ab. Damit dem Kaffeevollautomat des Vertrauens eine lange Lebensdauer beschert wird, sollte nicht nur auf die Wasserqualität, sondern auch auf die verwendete Kaffeesorte geachtet werden. Manche Röstungen beinhalten mehr Fette, andere weniger. Wir empfehlen den typischen Schweizer Schümli Kaffee. Besonders fettreiche Kaffeesorten hinterlassen mehr Rückstände. Die Abstände zwischen den erforderlichen Reinigungen sollten entsprechend dieser Parameter angepasst werden.

Ein Kaffeevollautomat wird mit ganzen Kaffeebohnen gefüllt, teure Kaffeepads oder -kapseln, die den Tassenpreis in die Höhe treiben, sind nicht notwendig. Die Mehrkosten, die bei der Anschaffung eines Kaffeevollautomaten anfallen, amortisieren sich im Laufe der Zeit, da beim Kaffeebohnenkauf gespart werden kann.

Johannes Lacker

11 Gedanken zu „Was macht einen guten Kaffeevollautomaten aus und was erwartet mich mit so einem Profigerät daheim?

  1. Daniel

    Neben Geschmack und allgemeiner Qualität des Kaffees ist für mich der Wartungsaufwand entscheidend. Ich hab ja nicht viel davon, wenn der Kaffeevollautomat alles automatisch per Knopfdruck macht, aber am Ende ich noch viel Zeit zur Reinigung investieren muss. 😉 Dann würde ich gleich zu einer entsperchenden Alternative greifen. Bei mir zur Zeit zum Beispiel eine Siebträgerespressomaschine. 🙂

  2. Instadrink

    Also ich habe mir den Luxus geleistet eine solchen Kaffeevollautomat zu leisten, da der Geschmack eines Kaffee einer solchen Maschine einfach über alles geht. Wie im Artikel erwähnt nervt die Reinigung zwar aber darüber tröstet der folgende Kaffee hinweck.

    Übrigens hab ich meinen günstig Online gekauft, bis jetzt kann ich darüber nicht klagen, hier könnt ihr reinschauen

    http://www.venova.ch/de/Kaffeemaschinen1

  3. Jens

    Liebes Kaffishop-Team!
    Ich bin ich total begeistert von eurem Blog hier. Habe ihn vor einigen Tagen mal beim wilden “googlen” entdeckt und da ich ja auch aus der Rösterszene bin geht mir hier echt das Herz auf!:) Also meiner Meinung nach ist es eine wirklich lohnende Investition, irgendwann auf einen edlen Vollautomaten umzusteigen. Die Crema gelingt doch einfach ganz anders und der Espresso ist auch nicht so schwer verdaulich!;)
    Grüße,
    Jens

  4. Dark

    Guter Hinweis von Dir, dass man Kaffeeautomaten regelmäßig reinigen und entkalken sollte. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass Kaffee einfach besser schmeckt, wenn die Maschine regelmäßig gereinigt wird. Hatte mal einen Bekannten, der seine Kaffeemaschine nie gereinigt hat und dort hat sich dann Schimmel angesammelt.

  5. Muriel

    Das kann ich auch bestätigen, der Kaffee aus einer schlecht oder unregelmäßig gerienigten Maschine schmeckt einfach schlechter. Ist aber ja auch klar, was da noch alles mit in den Kaffee kommt – das will man gar nicht so genau wissen 😉

  6. Waldemar

    Hilfreicher Artikel!
    Für mich wäre beim Kauf eines Kaffeevollautomaten auch wichtig, welchen Service der Hersteller/Verkäufer anbietet. Ist er entgegenkommend? Und wird mir auch wirklich geholfen, wenn ich mal eine Frage habe.

    Kann mich den vorherigen Kommentaren nur anschließen. Wer den Vollautomaten nicht regelmäßig reinigt, darf auch keinen guten, sauberen Kaffee erwarten. Aber hat man es dann gemacht, kann man ganz entspannt genießen.;-)

  7. Matthias

    Hey das ist aber eine tolle Übersichtsseite mit vielen wichtigen Tipps zum Kaffeevollautomat Kauf. Herzlichen Dank. Übrigens, ich hab mal gelesen, mit dem Kaffeevollautomat sei es wie mit einem Haustier. Entweder man pflegt Ihn oder er verkümmert. Trotz automatischen Reinigungs- und Entkalkungsprogrammen sollte man sich auch täglich um seinen Barista kümmern. Wenns unter der Tasse schimmelt, und da isst dem guten Kerl dann gar kein Vorwurf zu machen, dann kann man nur hoffen dass es auch nicht in den feuchten Leitungen wild her geht. Also. Wenn schon Kaffeevollautomat, dann auch täglich den Trester leeren und die Leitungen durchspülen. Manche machen das auch von selbst! Bis auf den Trester! 🙂

  8. Matthias von KaffeevollautomatHQ.com

    Hallo Johannes, das ist ein ganz toller und ausführlicher Artikel mit vielen Tipps zu Kaffeevollautomaten. Da ich selbst eine Seite zu Kaffeevollautomaten betreibe, würde ich mich sehr freuen um über einen möglichen Gastbeitrag von Dir auf meiner Seiote in Verbindung zu treten. Vielen Dank und viele Grüße, Matthias

  9. Johannes

    Das ist natürlich ein Muss den Kaffeevollautomaten regelmäßig zu reinigen, sonst gibt es keinen guten Kaffee.
    Leider ist es eben so das selbst ein teure Kaffeevollautomat hin und wider Reinigung benötigt.
    MfG

  10. Sven

    Lassen sich denn die Milchschaumdüsen/-schläuche etc. auch gut reinigen?! 😕 Irgendwie habe ich das glaube ich jetzt überlesen, falls da etwas dazu stand. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.