Mein schönstes (Sommer-)Erlebnis mit Kaffee

Im Rahmen einer Blogparade von mein-eigener-kaffee.de wird nach meinem schönsten (Sommer-)Erlebnis mit Kaffee gefragt.

Und natürlich beteilige ich mich gerne an dieser Aktion.

Also, gibt es für mich EIN besonderes Kaffeeerlebnis? Ehrlichgesagt nein. Für mich ist das Thema Kaffee ein ständiges Erlebnis.

Wenn ich dennoch ein Erlebnis herausgreife, stehen für mich die Menschen im Vordergrund, die ich durch die Beschäftigung mit dem Thema Kaffee kennengelernt habe. Angefangen bei den Baristi, die ich auf nationalen und internationalen Meisterschaften bewundern durfte. Obwohl diese für mich “die Heroes” waren (und sind), haben sie mich ganz schnell und ohne Allüren in ihren Kreis mit aufgenommen. Für mich naheliegend waren dies erst einmal die Schweizer Baristi, namentlich Thomas Liebe (Schweizer Meister 2008), Philipp Meier (Schweizer Meister 2009) und Mathias Bühler (Schweizer Meister 2010). Im Rahmen der WBC in Atlanta 2009 durfte ich diese näher kennenlernen und war eingeladen zur Abschlussfeier der Schweizer SCAE in Thun.

Dort hat mich besonders Thomas Liebe beeindruckt. Bei ihm Zuhause in Thun hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt, den Thunersee und auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Vor allem aber bekam ich von ihm einen Kaffee angeboten, den er erst auf mein “Ja” hin auf der Terrasse röstete, um ihn dann in einer Dalla Corte Mini zuzubereiten. Ich war damals so beeindruckt von dieser Aktion, dass ich mich bis heute gerne daran erinnere.

Und natürlich tat das landschaftliche Umfeld im Berner Oberland sein übriges, um mich wirklich zu begeistern.

Ja, das ist sicher eine besonders schöne Erinnerung, der aber noch viele andere folgen sollten. Und auch heute habe ich immer wieder Erlebnisse mit anderen Baristi, mit Kunden oder auch “nur” mit einem besonderen Kaffee, die mich keinen Tag bereuen lassen, mich der Welt des Kaffees geöffnet zu haben.

Johannes Lacker

2 Gedanken zu „Mein schönstes (Sommer-)Erlebnis mit Kaffee

  1. Pingback: 1. Blogparade von „Mein eigener Kaffee“ |

  2. Pingback: Zusammenfassung der ersten Blogparade von „Mein eigener Kaffee“ |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .