Kategorien
Allgemein Kaffee & Espresso Kaffi Schopp News

Blaser Kaffee führt Generalimporteur für Deutschland ein

Blaser Café aus Bern, lange schon auf dem deutschen Kaffeemarkt tätig, führt zum 01. Februar einen Generalimporteur für Deutschland ein.

Ziel ist es, die Marke Blaser Café in Deutschland weiter zu stärken und “qualitativ hochstehende Wiederverkäufer und Kunden”, wie es im Anschreiben von Blaser Café heisst, zu gewinnen.

Dass Blaser Kaffee sich in Deutschland neu aufstellen will, war mir schon lange bekannt. Den Generalimporteur selbst, Walter Merkel, kenne ich auch schon seit gut 2 Jahren. Ein sehr umtriebiger Mann, der sich wirklich ins Zeug für die Marke Blaser legt. Allerdings bezieht sich diese Aktivität in erster Linie auf den HoReCa Markt (Hotel, Restaurants, Catering), im (Online-) Einzelhandel ist er noch nicht engagiert (zumindest in meiner Wahrnehmung).

Glücklich bin ich über die Entscheidung, einen Generalimporteur zu etablieren, nicht.  Aus Erfahrung mit der Rösterei Cafè Badilatti weiss ich, dass Importeure in erster Linie die Gastronomie im Blick haben und erst in zweiter Linie die Wiederverkäufer bzw. Einzelhändler. Mit der Gastronomie kann eine Rösterei in der Regel mehr Umsatz erreichen, als mit einem kleinen Einzelhändler. Deswegen wäre ich sehr froh gewesen, wenn man mich weiterhin die Ware direkt in Bern hätte beziehen lassen und lediglich die HoReCa-Sparte über den Importeur abgewickelt hätte.

Unschön ist für mich als Online-Händler ebenfalls das Ziel, weitere Online-Händler für Blaser Café zu gewinnen. Im Moment ist die Zahl derer, die Blaser Kaffee im Sortiment führen, mit 5 oder 6 Shops überschaubar. Logisch ist, dass der Kuchen für den Generalimporteur noch wachsen mag, für den einzelnen Händler wird die Marke damit aber immer uninteressanter. Bei der riesigen Zahl deutscher und italienischer Röstereien, deren Kaffee im Internet zu bestellen ist, wird die Schweizer Marke Blaser beim einzelnen Händler kaum das Potential abrufen können, welches in der Marke liegt.

Wie man sich leicht denken kann, steigen nun ebenfalls die Preise für den Einkauf und damit für den Endkunden. Fakt ist allerdings auch, dass die Preise für Blaser Café seit meinem Einstieg in den Handel mit Kaffee aus der Schweiz stabil geblieben sind. Alle steigenden Rohkaffeepreise und vor allem das Mißverhältnis von Schweizer Franken zu Euro wurden bisher von mir und den anderen Blaser Café Händlern in Deutschland aufgefangen.

Mit der Einführung des Generalimporteurs geht das nicht mehr. Deshalb werden auch wir bei Kaffi Schopp die Preise für Blaser Kaffee zum 01. Februar 2012 anheben – in der Regel um etwa EUR 1,50 pro kg. Der Bestseller im Blaser Café Sortiment, der Lilla e Rose, erhöht sich auf EUR 21,40 (plus EUR 1,60).

Wir freuen uns, wenn Sie der Marke Blaser Kaffee treu bleiben. Ansonsten stöbern Sie gerne in den virtuellen Regalen des Kaffi Schopp.

Ihr

Johannes Lacker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.