Buchempfehlung "Schaerer Latte Art"

Wieder-Veröffentlichung vom 20. Oktober 2008

Vor einigen Tagen erhielt ich das Buch “Schaerer Latte Art”. Neben “Kaffee Espresso und Barista: Perfekt zubereitetvon Thomas Leeb und Ingo Rogalla ist dieses Buch meines Wissens das einzige deutschsprachige Buch, welches sich mit der hohen Kunst der “Latte Art” befasst.

Mit der Etablierung der sog. Coffee Shops auch in Deutschland verzeichnet der Konsum von verschiedenen Kaffeevariationen mit Milch eine starke Zunahme. Um rasch die Aufmerksamkeit der Gäste zu gewinnen, entwickelten dabei innovative Baristi (Barista = der kaffeezubereitende Mitarbeiter in einem Coffee Shop) kreativ gestalteten Kaffee  – eben Latte Art. Somit definiert sich Latte Art als “erschaffene Kunst aus Kaffee und Milch”.

Die Schweizer M. Schaerer AG aus Moosseedorf, Hersteller hochwertiger Kaffeemaschinen für den professionellen Einsatz,  stellt in diesem Buch nun Young Min Lee aus Süd-Korea vor, einen Meister der Latte Art.

Young Min Lee erläutert dabei nicht nur die verschiedenen Designs und deren Herstellung (von den “Basis-Designs” über Latte Art mit Hilfsmitteln bis hin zu Latte Art mit Schokoladen-Sauce), sondern erklärt im ersten Teil des Buches auch die Grundlagen zur Herstellung von Latte Art sowie die Techniken für erfolgreiche Latte Art.

Der professionelle Barista erhält hier Anregungen für neue Designs, die durchaus “alltagstauglich” sind (sprich einen geringen Zeitaufwand benötigen) und deshalb im Coffee Shop täglich zur Anwendung kommen können. Zum anderen erfährt der interessierte Laie, welche Schritte notwendig sind, um ebenfalls ein Künstler mit Kaffee und Milch zu werden. Dabei sind die einzelnen Motive Schritt für Schritt erklärt, so dass keine Fragen offen bleiben.

Somit stellt “Schaerer Latte Art” schon kurz nach Erscheinen im September 2007 das Standardwerk für Latte Art dar. Wenn Sie jetzt noch die passende Kaffeemaschine Ihr Eigen nennen können, steht dem erfolgreichen Start als Latte Art – Künstler nichts mehr im Wege.

Bezogen werden kann das Buch über kaffischopp.de, auf dem deutschen Markt kostet das Buch EUR 29,80 (zzgl. Versandkosten).

Um Lust auf Latte Art zu bekommen, schauen Sie Young Min Lee doch einmal in folgendem Video über die Schulter:

Viel Spaß mit Schaerer Latte Art und feinem Schweizer Kaffee wünscht

Johannes Lacker

Bildquellen: M. Schaerer AG, CH-3302 Moosseedorf, Videoquelle: YouTube.com

6 Gedanken zu „Buchempfehlung "Schaerer Latte Art"

  1. drdoc

    Immer diese neumodischen Gesoeffe, dann doch lieber “Zen in der Kunst der Tee-Zeremonie ”
    von Horst Hammitzsch.

    Sollte selbst abgebruehten Leseratten zur Einsicht bringen.

  2. Johannes Lacker

    Beides hat doch seine Berechtigung: der Latte-Art-Cappuccino für’s Auge und Zen für die Seele.

    JL

  3. Billigflug

    Danke für die Empfehlung!
    Es sieht nicht nur sehr interessant aus, sondern auch absolut lecker!
    Mein Gott, alles ist mit Kreativitäat geprägt und bin echt darauf gespannt, alles was ich im Buch finden kann.
    Hoffentlich ist die Technik nicht so schwer zum Lernen, aber na ja, man braucht auch bestimmt Begabung!

  4. Johannes Lacker

    Wie heisst es so schön (?): üben, üben, üben. Aber auf Youtube gibt es noch viele weitere Videos mit deren Hilfe man zuhause üben kann. Oder einfach mal einen SCAE Barista Kurs buchen – da bekommt man die Basis beigebracht. Und mit dieser Basis kann man sich dann an die ersten LA-Motive wagen!

    JL

  5. Manuel Westerbarkey

    Latte Art an sich ist nicht besonders schwierig, wenn man weiß wie es geht. Der Effekt auf den Gast ist aber um so größer und gerade mit den Herzen kann man bei den Damen Punkten;-)
    Das eigentliche Handwerk als Barista finde ich aber viel wichtiger (Perfekter Espresso, Mühlen und Kaffeemaschinen einstellung etc.).

  6. Johannes Lacker

    Für mich ist Latte Art ein Teil des Barista Handwerks – dazu gehört auch das Wissen um den Rohstoff Kaffee, das Rösten des Kaffees, die handwerkliche Herstellung (wie Sie schreiben: Mühlen- und Kaffeemaschineneinstellung, Aufschäumen der Milch). Latte Art ist m.E. der krönende Abschluss der Verwertungskette und macht (manchmal) das I-Tüpfelchen gegenüber dem Gast aus. Latte Art muss nicht sein, darf aber gerne.

    JL

    P.S.: Übrigens gibt es immer wieder Gäste, die sich über die cremige Konsitenz des Latte Art Schaums wundern und den sog. Baumschaum bevorzugen, der sich zu einer Zipfelmütze auf dem Cappuccino türmt. Da treffen dann unterschiedliche Philosophien aufeinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.