Kategorien
Allgemein

Im Gespräch mit Mathias Bühler

Am vergangenen Samstag ist Mathias Bühler, genannt Mähtu, neuer Schweizer Barista Meister geworden.

Nachdem sich bei ihm die erste Euphorie gelegt hatte, konnte ich mich kurz mit Mathias über die für ihn sehr erfolgreichen Barista Meisterschaften unterhalten:

Kaffi Schopp (KS): Mäthu, gleich vier Medaillen hängen um Deinen Hals. Eine für den Schweizer Barista Meister, sowie je eine für den besten Cappuccino, die beste Eigenkreation (den sog. Signature Drink) und den zweiten Platz im Latte Art Contest.

Mathias Bühler
Mäthu und seine vier Medaillen Quelle: swissscae.ch

Mathias Bühler (MB): Ich bin selber immer noch ganz baff von diesem Resultat, hatte es überhaupt nicht erwartet! Mit vier Medaillen habe ich wirklich nicht gerechnet, die Dinger sind noch schwer um den hals! (lacht)

KS: Nach der Vorrunde der Barista-Meisterschaft warst Du noch auf dem vierten Platz. Wie hast Du es geschafft, Dich noch auf den ersten Platz vorzuarbeiten?

MB: Nach der Vorrunde hatten alle Finalteilnehmer ein kurzes Breefing mit der Jury um Verbesserungen für den Final zu erfahren. Ich nahm mir die Kritiken  sehr zu Herzen und habe sie anscheinend im Final gut umgesetzt (lacht). Ausserdem lief der Espresso viel besser und war auch geschmacklich überzeugender.

KS: Darf ich fragen, welchen Espresso Du verwendet hast?

MB: Das war der “Il Piacere” von La Semeuse – die gleiche Mischung, welche Philipp [Meier] letztes Jahr hatte und den wir auch in der Shisha Bar anbieten!

KS: Wie hast Du dich in diesem Jahr auf die Meisterschaften vorbereitet?

MB: Ich habe allein trainiert und das nur 2 Tage intensiv, meine Rede war spontan und die Kaffeemischung habe ich am Morgen des Finals aus der Shisha bar mitgenommen. Ein befreundeter Koch hat mir nur mit der Entwicklung des Signature Drinks geholfen.

KS: Dann bist Du ja ohne grosse Ambitionen und offenbar mit viel Gelassenheit in den Wettkampf gestiegen. Doch noch ein Blick in die Zukunft: die Weltmeisterschaften finden dieses Jahr in London statt. Wirst Du dort hingehen? Schliesslich musste die Shisha Bar schon 2009 die Reise von Philipp Meier nach Atlanta “verkraften”.

MB: Wegen London mache ich mir noch keine Gedanken, wir müssen das ganze zuerst mit der SCAE in Ruhe besprechen und schauen in welcher Teamformation das ganze stattfinden soll.

KS: Eine Neuauflage des Swiss Barista Teams von 2009 mit Dir, Philipp Meier und Thomas Liebe wird es also nicht mehr geben?

MB: Das Swiss Barista Team wird in London sicher nicht aktiv teilnehmen, aber in der Schweiz sind weitere Anlässe wie das TNT und sonst noch ein paar überraschungen geplant.

KS: Dann sind wir sehr gespannt auf London und wünschen Dir bis dahin alles Gute und viel Erfolg. Vielen Dank für das Gespräch mit Dir, Mäthu!

Johannes Lacker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.