Kategorien
Kaffeeszene Schweiz

Kafi Crème und Espresso in Deutschschweiz teurer

Hatte ich vor ein paar Tagen noch geschrieben, dass Kaffeebohnen in der Schweiz billiger geworden sein, überrascht mich heute eine Meldung, dass der Kafi Crème und der Espresso im Jahre 2008 insgesamt in der Deutschschweiz teurer geworden ist:

Ein «Kafi Crème» in einem Deutschschweizer Café ist 2008 durchschnittlich um 15 Rappen (ca. EUR 0,10) teurer geworden. In den Städten beträgt der Preisaufschlag sogar rund 20 Rappen (ca. EUR 0,13). In der Romandie (die Französich sprechende Schweiz, JL) und im Tessin ist der Kafi Crème weiterhin deutlich günstiger.

Am meisten für eine Tasse Kaffee verlangen einzelne Lokale in der Stadt Zürich. Gemäss einer Erhebung des Schweizer Cafetier Verbands (SCV) kostet der Kafi Crème im Zentrum der Limmatstadt zum Teil mehr als 5 Franken (ca. EUR 3,22). Der höchste in der Befragung erhobene Preis betrug sogar 5.30 Franken (ca. EUR 3,50). Durchschnittlich am meisten zahlen Kaffeetrinker mit 4.10 Fr. (ca. EUR 2,64) in der Stadt Basel. Der Deutschschweizer Durchschnitt liegt bei 3.86 Franken (ca. EUR 2,48). Deutlich weniger kostet der Kafi Crème noch in der Ostschweiz (3.71 Franken, ca. EUR 2,38) und im Kanton Bern (3.60 Franken, ca. EUR 2.31) verlangt. Im Tessin schliesslich schlägt ein Espresso oft gar nur mit 2 Fr. (ca. EUR 1,20) zu Buche.

Eine schlüssige Erklärung für diesen grossen Preisunterschied konnte SCV-Präsident Hans-Peter Oettli vor den Medien in Zürich nicht geben. Er verwies lediglich auf Qualitätsunterschiede und den im Tessin nicht mitservierten Kaffeerahm. «Für Qualität ist der Gast mehr zu zahlen bereit», sagte Oettli.Wie stark der Preis für einen Kaffee im nächsten Jahr steigen wird, darüber wollte Oettli nicht mutmassen. In einzelnen Fällen werde der Kafi Crème sicherlich um 20 oder gar 40 Rappen teurer. Wahrscheinlicher sei aber ein Aufschlag um 10 Rappen. Angesichts der Wirtschaftslage würden viele Wirte wohl eher zögern, den Kaffeepreises anzuheben.

Quelle: www.nachrichten.ch

Offensichtlich gibt bei den Preisanpassungen nicht der teuere Rohkaffee den Ausschlag, sondern die allgemein gestiegenen Betriebskosten.

Bei den Preisangaben möge man beachten, dass es sich hier um einen Kafi Crème handelt, sprich einen “ordinären” Kolbenkaffee mit etwas Kaffeerahm (Kaffeesahne). Die o.g. Preise lassen ja eher an einen Latte Macchiato oder einen Caffè Latte denken.

Die Schweiz war eben schon immer ein teures Pflaster. 😉

Johannes Lacker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.